ZEN 30

Das Mark

 Zen-Geschichte 30

© Rolf Hannes

Nach neun Jahren weg von zuhause, entschied sich Bodhidharma heimzukehren. Er versammelte seine Schüler um sich, er wollte ihre Auffassungskraft prüfen.

Dofuku sagte: Meiner Meinung nach liegt Wahrheit zwischen Bejahung und Verneinung. Bodhidharma antwortete: Du hast meine Haut.

Die Nonne Soji sagte: Für mich ist es wie Anandas Erfahrung vom Buddha-Land, mehr braucht’s nicht. Bodhidharma antwortete: Du hast mein Fleisch.

Doiku sagte: Die vier Elemente Strahlkraft, Luftigkeit, Flüssigkeit und Festigkeit sind leer, und die fünf skandhas sind Nicht-Dinge. Nach meiner Ansicht ergeben diese Nicht-Dinge Wirklichkeit. Bodhidharma antwortete: Du hast meine Knochen.

Schließlich verbeugte sich Eka vor dem Meister und verharrte still. Bodhidharma sagte: Du hast mein Mark.

________________________________________________________

Bodhidharma war der erste Zen-Patriarch, er brachte im 6. Jahrhundert
ZEN von Indien nach China.

Ananda war der Jünger, der Buddha am längsten begleitete, 40 Jahre ununterbrochen.

Skandhas sind die Empfindungen des Körpers mit seinen Sinnesorganen: Hören, Sehen, Riechen und Schmecken, Berühren, Denken.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.