Wunderlicher Strafvollzug

Ließ mir folgendes erzählen.

Wenn Flüchtlinge bei einer Straftat ertappt werden, etwa beim Klauen im Lebensmittelladen, gehen sie meist ohne Strafe aus. Der Schaden wird vom Landratsamt übernommen, mit der Bitte, kein Aufhebens zu machen, man spiele sonst nur denjenigen in die Hände, die die offizielle Flüchtlingspolitik unsrer Kanzlerin kritisieren. Wahrscheinlich gilt diese Regelung auch für alle anderen Läden und viele andere Straftaten.

Die Polizei nimmt die Anzeigen auf, stellt dann aber fest, bei den Flüchtlingen sei nichts zu holen. Die ganze Prozedur brächte nur vergeblichen Aufwand und Scherereien.*

Wunderlicher Strafvollzug

Lithografie Der Garten der Narren: Rolf Hannes

Weiter erfuhr ich: Bei wiederholten Verfehlungen von Männern und Frauen aus Flüchtlingsheimen müßten sie für einige Stunden Sozialdienst leisten, etwa in einer Küche den Abwasch machen oder putzen. Da würden sie hinter dem Rücken der deutschen Angestellten sich über sie lustig und einen spaßigen Tag machen.

Wär solche Kunde doch bloßes Gerücht, fürchte, meine Abscheu vor Merkels Sprüchen könnte in großen Zorn umschlagen.


* Überdies wisse man ja: in vielen Branchen seien schon im Preis mindestens 3% für den Schwund durchs Klauen eingepreist. Mithin finanzieren halbwegs ehrliche Leutchen wie meine Frau und ich die Klaubrüder und –schwestern mit. Was mich noch mehr eintrübt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.