Wiki-Leaks oder: Die Geburt des Weltgewissen

WikiLeaks

futura99 ist Zeuge eines neuen Phänomens. Es dient nicht der CIA, nicht dem Mossad, nicht dem KGB-Nachfolger, nicht dem chinesischen Geheimdienst (um nur die Giganten dieser kriminellen Organisationen zu nennen), auch nicht den korrupten Regierungen, die diese Geheimdienste finanzieren, es dient allein der Wahrheitsfindung zwischen dem Gestrüpp der verlogenen Diplomatie. Es bedient sich keiner Killerkommandos, es ist nur der Wirklichkeit verpflichtet. Es bewertet nicht einmal, es stellt nur dar, macht offenbar. Wenn das stimmt? Und wenn es Wirkung zeigte bei den Betroffenen, nicht auszudenken! Ich meine, Wirkung zur Umkehr. Nicht Wirkung zu noch mehr Hinterhältigkeit.

Kämen doch die Zeiten, wo erschöpfend die Machenschaften der Mitleidsindustrie bloßgestellt werden, die Dreistigkeit des Geldeinsammelns der »karitativen« Organisationen. Kämen doch die Zeiten, wo die Verbrechen der Kriegsindustrie bloßgestellt werden, diese mörderische Industrie, die sich hinter das Wort Verteidigung verschanzt, in Wirklichkeit aber eine Geldmaschine für die Reichsten ist, die die Kriege brauchen schon allein damit sie Übungsplätze für neue Waffen haben. Kämen doch die Zeiten, wo sichtbar wird für jedermann/jedefrau, wie scheinheilig die institutionellen Kirchen sind. Kämen doch die Zeiten, wo die Verderbtheit der Bankenindustrie für jedermann/jedefrau zutage tritt. Und wo sich dank dessen die Abläufe in der Welt grundlegend ändern.

futura99 fürchtet, die Zeit zur Umkehr wird nicht so bald kommen. Denn jetzt schon und ohne WikiLeaks und Julian Assange, können die, die sich nicht blind und taub stellen, genug von Falschheit und Niedertracht erfahren. Aber das Beharrungsvermögen der korrupten Mächtigen bleibt bislang unangefochten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.