Wie die Chinesen Bilder betrachteten


Holzschnitt: Rolf Hannes

Ein Reisegefährte Marco Polos berichtete von den Chinesen, sie empfänden sich bei der Betrachtung eines Bilds gleichzeitig als Teil desselben. Also sahen sie es mit Augen hinter den Augen.

Daher rühre auch ihre Abneigung gehen Perspektive und Schatten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.