Wettbewerb, 8. Teil

Nehmen wir einmal an, jemand meldete sich bei uns so: Ich schreibe seit mehreren Jahren und habe einige Kurzgeschichten im Bereich Belletristik fertig. Nun würde ich diese gern zu Geld machen und veröffentlichen. Bin ich bei Ihnen richtig?

Wir würden ungefähr antworten: Wahrscheinlich sind Sie bei uns nicht richtig. Trotzdem könnte es nichts schaden, wenn Sie bei futura99 erkunden, worum es uns geht.

Wettbewerb 8

© Rolf Hannes

Wir, die wir hier unsere Texte veröffentlichen, haben alle nichts gegens Geldverdienen. Nur, futura99 verstand sich von Anfang an nicht als ein kommerzielles Portal. Wir hätten auch nicht gewußt, wie so etwas anzustellen sei. Vor Jahren war der Einfall, eine Internet-Zeitschrift zu gründen, etwas völlig Neues. Es gab Blogs, es gab Postillen, aber davon wollten wir uns unterscheiden.

Wir nahmen uns vor, die literarische Kleinform unterschiedlichster Art zu bringen: Aphorismus, Gedicht, Kurzgeschichte, Anekdote, Parabel, Bericht, Politglosse. Und da Rolf Hannes Grafiker und Maler ist, lag es nahe, zu jedem Textbeitrag etwas fürs Auge beizusteuern.

Wir bemühen uns, offen zu bleiben und uns nicht abzugrenzen. Das ermöglicht es, einen Wettbewerb auszuschreiben, bei dem wir in muntere Korrespondenz mit den Wettbewerbern treten. Das, so meinen wir, ist doch auch etwas Erfreuliches und vielleicht Einmaliges in der distanzierten Literaturszene.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Wettbewerb, 8. Teil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.