Was ist Ironie? 2. Folge

Der preußische Philosoph Kant sagte einmal: Hundert mögliche Taler und hundert wirkliche Taler gleichen sich. Es ist die Zahl 100.

Das hat ihm viel Spott eingebracht. Hegel kritisiert hier die Ironie als bloßes Spiel des Subjekts. Glaubten die deutschen Romantiker (zum Beispiel Wilhelm und August Schlegel) man könne dem Schrecken der Unendlichkeit durch die Ironie entgehen und so dem endlichen Handeln ein Stück Unendlichkeit entreißen, sieht Hegel dies nur als Endpunkt des sich versteckenden Geistes. Wie durchdringend, wie drängend dieses Problem ist, das erleben wir in der modernen Finanzwelt. Im Jahr 2008 hörte ich zum ersten Mal das Wort Realwirtschaft, und erfuhr von den Experten, dass sich die Krise nicht in dieser Realwirtschaft abgespielt hätte, sondern in der – ? – Finanzwirtschaft. Also in der irrealen Wirtschaft?

Die Hedgefond-Manager spekulieren also mit den hundert möglichen Talern und nicht mit den hundert wirklichen Talern. Daher kritisiert ihn auch der gute Kaufmann, der hier nichts Reales mehr erkennen kann. Doch ob die vielen Nordamerikaner, die durch die Subprime-Krise obdachlos wurden, die Ironie darin erkannten, kann man bezweifeln.

Bernhard Horwatitsch - Ironie 2. Folge

Zeichnung: Rolf Hannes

Schopenhauer hat in Zur Theorie des Lächerlichen geschrieben, dass im Falle der Ironie sich der Scherz hinter dem Ernst verstecke, im Falle des Humors aber der Ernst hinter dem Scherz. Damit dienen Ironie und Humor unterschiedlichen Herren. Die Ironie wird plötzlich subversiv (zersetzend). Sie entlarvt das Erhabene, führt den Ernst vor. Der Humor jedoch stärkt das Erhabene, ist die Magd der Ernsthaftigkeit.

Wenn wir so wollen, dann sind die Filme von Dick und Doof eher ironisch als humorvoll. Denn beide, Stan Laurel und Oliver Hardy meinen es immer ernst, bzw. treten in der Maske des Ernsten auf. (Diese Maske: ist sie der salto mortale der Ironie?) Meist liegt am Ende der Filme alles in Schutt und Asche. Und das geht tiefer, denn hier leuchtet das Zerstörerische, die Todessehnsucht durch. Dagegen: in der Ironie der Romantiker verbirgt sich die Unendlichkeit.

Fortsetzung folgt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.