Von Monstern und Wunderkammern 4

Das Szenario einer Wunderkammer

 Klag 4. bild

Ansicht des Bellemer Kunsthauses im Jahr 2062

Die südpfälzische Bellemer Stadtlandschaft ist renaturiert und das architektonisch innovative Gebäude der Wunderkammer (siehe rechte Seite) ist fertiggestellt und neben dem Kunsthaus platziert. Besonders sind die Applikate unterhalb des pittoresken Giebels zu beachten:

Echte versteinerte Römerköppe! (Eine archäologische Sensation!) Beim Ausschachten der Fundamente des Wunderkammer-Baus entdeckt. In, am und um das Areal lungern verschiedenste Monster herum, zum Beispiel ein aus einem Genlabor entflohenes Mammut, seltsame schwarze Wesen, sowie ein uralter VW-Käfer mit Marderfraß, daneben zwei grüne Typen. Am Himmel tummeln sich zwei Flughaie auf der Nahrungssuche.

Anmerkung:

Der Engel (siehe rechts oben) hat sich verflogen. Er wollte wohl nach Bellem in Brasilien, welches sich auf der anderen Seite des Globus befindet.

Fortsetzung folgt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.