Von Monstern und Wunderkammern 2

Zwei Künstler und ihr ausuferndes Werk

Ende des 20. Jahrhunderts: Die ständig wachsende Anhäufung absolut unverkäuflicher Kunstprodukte, wie Grafiken, Gemälde, Raummodelle, und noch schlimmer: Raum-Installationen, Multiples und Künstlerbücher, werden für ein Bellemer Künstlerteam zu einem immer ernsthafter werdenden Problem.

Klag 2. bild

Die beiden schlauen Messies entwickeln kurzerhand die gleiche grandiose Idee, wie sie bereits Athanasius einige hundert Jahre vorher hatte: Ein Museum muss her, Stiftungen und Fördervereine müssen gegründet werden. Eine Wunderkammer mit signifikanter Architektur und repräsentativem Inhalt, die die Normalmenschen in Erstaunen versetzen wird, muss gebaut werden! Ganz wichtig dabei: Eintritt muss verlangt werden! Gerüchte müssen gestreut werden: Der Tourismus wird angekurbelt! Die Kneipenwirte erweitern bereits ihre Biergärten. Provisionsverträge müssen schnell aufgesetzt werden.

Fortsetzung folgt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Innenleben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.