Verstehen wollen

Foto: Angelika Janz

Als das Wünschen noch geholfen hat – wie lange ist das her…
Die Intensität, Eindringlichkeit, mit der gewünscht wurde,
ließ vielleicht ihre Erfüllung schon ahnen.
Im Zeitalter erfüllbarer materieller Wünsche, des Überdrusses,
des gleichgültigen Übergehens schneller Erfüllung bis zur nächsten,
des gleichgültigen Überdrusses menschlicher Katastrophen bis zur nächsten,
des gleichgültigen Überdrusses der Verstörung, der Zerstörung von Naturerbe bis…
scheint es umso schwerer, ideellen Wünschen näher zu kommen.

Wenn das Wünschen helfen soll, kann seiner Eindringlichkeit die eigene
Geistes-Gegenwart, die eigene Vergewisserung
und die deiner bewegten, bewegenden G e g e n d  vorausgehen,
eine Vergewisserung,
die nicht nach Eigengewicht und Werten fragt, nicht nach Lusterfüllung und Bestätigung,
nicht nach Erfolgsgewinnen, nicht nach den Farben von Status und Zugehörigkeit,
nicht nach Überzeugungssiegen und materiell aufgewogenen Zustimmungen.

Gedanken und Blicke tauschen,
Worte und Sätze gemeinsam formulieren,
bis sie stimmen.
Verdrängte Befindlichkeiten zeigen
und bei anderen anerkennen.
Verstehen w o l l e n,
verstehen k ö n n e n,
verstehen,
– innehalten —-

Das ist wohl so ein Wunsch, dem geholfen werden kann.
Danach könnte es weitergehen, anders, neu, vielleicht auch überraschend.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.