Tichys Einblick

Roland Tichy auf Tichys Einblick am 2.12 2021.

Zeichnung: Rolf Hannes

Es ist natürlich Quatsch, so hanebüchener, dass es schmerzt, noch dagegen argumentieren zu müssen: Ja, da sind die Impfskeptiker, die ideologisch großgezogen wurden durch die neuerdings allergrößten Impf-Fans, durch die Grünen. Es sind jene, die dafür gesorgt haben, dass der damals größte Pharmakonzern der Welt, Hoechst, sich verkauft hat, weil nach einem Dutzend Jahren der Reaktor mit genveränderten Bakterien, die Insulin produzierten, immer noch nicht genehmigt wurde und stattdessen Millionen von Schweinen als Rohstoff ihre Leber und ihr Leben lassen mussten. Die Gen-Angst wurde großgezogen; ganze Landstriche deklarierten sich als gen-frei; Unis wurden geschlossen, Felder zertrampelt, Gesetze über Gesetze erlassen, ein transatlantischer Handelskrieg vom Zaun gebrochen. Und plötzlich also liegt das Heil im manipulierten Gen? Gen darf nicht in den Joghurt, aber in den Arm gespritzt darf es werden? Die Impfbefürworter ernten jetzt die Früchte des Verteufelns moderner Technik.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.