Schlagwort-Archive: Sprache

Wirrwahr

Zeichnung: Rolf Hannes Um noch ein wenig durch den Regen laufen zu können, eine Haltestelle zu früh ausgestiegen, bin ich diesem Fürsprecher begegnet. In lautem Wirrwahr hat er eingeredet auf sich selber, seiner sturen Richtungslosigkeit gingen alle aus dem Weg. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Es ist Oktober

Es ist Oktober. worte fallen. wie still wird es um sie. Ein letztes leuchtendes trag´ ich nach hause. der nebel frisst mir hinterher. Wie müde wird mir meine sprache. zerknittert legt sie sich auf mein gesicht, geht ein. Bald muss … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Guckloch 3

Zeichnung: Rolf Hannes Ein Kältetechniker der Seele, der in seinem Armutszeugnis Vermögenswerte auflistet, während sein Gefühlsdouble im Wertpapierdepot Liebesbriefe verwahrt. Das Schönsein als Metier und Auftakt, als könnte ein jedes Erfolgsmärchen sich selbst erzählen. Als wäre Unfähigkeit nicht etwas, das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Guckloch 1

Zeichnung: Rolf Hannes, Öl auf Bütten Einer, der einen Moderator braucht zum Führen eines Selbstgespräches. Einer, der mit dem Rotstift schwarze Zahlen schreibt. Einer, der sich selber ebenbürtig ist. Einer, der auf einmal sieht, wie lächerlich Korrektgekleidete aussähen in einem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Der unwiderstehliche Reiz der Freiheit Folge 3

Wir müssen unsere emanzipatorischen Errungenschaften verteidigen Im Grunde müssen wir das Einfache tun, was manchmal schwer zu machen ist. Wir müssen unsere emanzipatorischen Errungenschaften verteidigen. Wir müssen darauf bestehen, uns in unsere eigenen Angelegenheiten einzumischen. Es gibt nur einen öffentlichen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Heinrich von Kleist in Paris Folge 2

Heinrich von Kleist schreibt weiter 1801: Übrigens muß man gestehen, daß es vielleicht nirgends Unterhaltung giebt, als unter Franzosen. Man nenne einem Deutschen ein Wort, oder zeige ihm ein Ding, darauf wird er kleben bleiben, er wird es tausendmal mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Verstoßenes Anschüchtern

Die Rohheit der Scham, der Lippen – wie wenn man sich beim Sprechen an sich selber vergeht (wie verstoßenes Anschüchtern) Rolf Hannes: Zeichnung und Collage aus Oswald von Wolkenstein, 1997 Etwas zwiegespalten beobachte ich, wie deine Hand nur noch auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Innenleben | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Ludwig Wittgenstein Folge 3

Wittgenstein kommt so von der logischen Analyse der Sprache zur Beschreibung der Sprache nachdem sie verwendet wurde. Wir können also nicht Sprache beschreiben während wir sie verwenden. Der Gebrauch eines Worts ist seine Bedeutung. Die Bedeutung deutet hin auf ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Ludwig Wittgenstein Folge 2

Ludwig Wittgenstein 1930 Animiert auch von Gottlieb Frege (Begründer der modernen Logik – Präzisierung der Sprache mit Hilfe der Mathematik) sucht Wittgenstein vor allem nach dem Ende des Fragens. Er fragt nach sinnvollen Grenzen des Redens (so wie Kant etwa … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Ludwig Wittgenstein

Ludwig Wittgenstein 1910 1. Sprache und Sprachspiel Von der logischen Tiefenstruktur zur Sprachhandlung Ludwig Wittgenstein wurde 1889 geboren, als Spross einer wohlhabenden und kinderreichen Familie in Wien. Zur Philosophie kam er auf Umwegen über Bertrand Russell, der in Cambridge lehrte. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar