Sufi-Geschichte 19

Blindheit

Saadi* sagte:

Ein Mann hatte eine sehr häßliche Tochter. Er verheiratete sie mit einem blinden Mann, denn niemand andrer würde sie haben wollen.

Ein Doktor machte sich anheischig, den Blinden zu heilen. Aber der Vater erlaubte es nicht, vor Angst, der Mann würde sich scheiden lassen.

Saadi befand: Der Ehemann einer häßlichen Frau ist am besten blind.


*Saadi Shirazi (Schiraz/Iran etwa 1200 – etwa 1292 ebenda)

Ein Gedicht von Saadi in persischer Kalligraphie

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.