Sufi-Geschichte 18

Hirngespinste


© R. H.

Es gab einen Mann, der vermißte seine Axt, und er verdächtigte einen Jungen in der Nachbarschaft. Er beobachtete das Gehen des Jungen: der hat seine Axt gestohlen.

So wie sich der Junge ausdrückte, sprach, sein Benehmen, alles von ihm deutete darauf hin: er hat die Axt gestohlen.

Bald darauf grub der Mann in seinem Garten, und er fand die Axt hinter einigen Sträuchern. Anderntags sah er den Jungen wieder in der Nähe seiner Tür. Nichts in seinem Benehmen, seiner Haltung deutete darauf hin, er würde je eine Axt stehlen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Innenleben abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.