Ramstein

Ramstein ist ein kleiner Ort in der südwestlichen Pfalz. Zu trauriger Berühmtheit gelangte er 1988 durch ein verheerendes Unglück, das sich ereignete während einer Flugschau auf der dort von den USA betriebenen Air Base. Es gab mindestens 70 Todesopfer und über 1000 Verletzte.

War dieses Unglück groß, so ist das, was diese Air Base seit all den Jahren weltweit anrichtet, ein wahres unauslotbares Verbrechen.

Ihr obliegt Planung und Steuerung der Einsätze der Kampfdrohnen, die rund um den Erdball zehntausende Menschen, Männer, Frauen, Kinder töten. Ohne allen richterlichen Beschluß, ohne jegliche Legitimation des Völkerrechts. Nur aufgrund der Behauptung, so den Terrorismus zu bekämpfen, nimmt sich die USA heraus, gezielt zu morden.


Eine der US-amerikanischen Kampfdrohnen, Foto: Paul Ridgeway

Nicht wenige ernstzunehmende Künstler, Friedensaktivisten, Politiker, Wissenschaftler, weisen nach: So wird der Terrorismus nicht bekämpft, so wird er vergrößert. Das kümmert unsre willfährige Regierung nicht im geringsten. Sie nickt alles, was der globalen Strategie der USA dient, kritiklos ab. Sie läßt sich ihr ausliefern wie ein Vasallenstaat.

Ein kleiner Silberstreif am Horizont: Vom 3. – 10. September findet in Ramstein ein Friedenscamp statt, mit viel Aufklärung, Musik*, Bewegung für Geist und Gemüt. Dabei sein wird Eugen Drewermann, Willy Wimmer (jahrelang Staatssekretär), Daniele Ganser (einer der gründlichsten Friedensforscher), Ken Jebsen, Lisa Fitz, Dieter Hallervorden undundund. Nicht nur Trübsal wird geblasen, es wird gefeiert.


*Es gibt eine sehr bekannte Band, die sich nach dem Ort (eingedenk des Unglücks), aber infolge der Unkenntnis des Namens Rammstein nannte und es so beließ. Ich nehme an, sie ist auch von der Partie.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.