Netzneutralität gerettet

Aufgewacht 90

Foto: Campact.de

Allmählich gibt es immer mehr mündige Bürger, die sich gegen die Einflüsterungen der Großkonzerne zur Wehr setzen. Was der Bankkapitalismus für sich weltweit beansprucht, möchte neuerdings auch der Finanzkapitalismus insgesamt für sich. So stand in Brüssel die Abstimmung für ein Zwei-Klassen-Internet auf der Tagesordnung. Dank des Appells von mehr als 170 000 BürgerInnen kam es nicht dazu.

Campact schreibt mir: Das wird die Konzerne zur Weißglut bringen. Das Europaparlament hat ihre Pläne durchkreuzt. Wir sind vor der Abstimmung nach Brüssel gefahren und haben den Abgeordneten auch Ihre Unterschrift überreicht. Gemeinsam haben wir gezeigt: Wir überlassen die Entscheidungen darüber, was wir im Internet zu lesen und zu sehen bekommen, nicht den Konzernen.

Das Verrückte ist: Das Internet, dank dessen die Großkonzerne dabei sind, die unwachsamen BürgerInnen zu versklaven, ist gleichzeitig das Instrument für die Wachsamen, sich zusammenzuschließen, um die Zumutungen der Multis zu verhindern. So gesehn ist das Internet ein wahrhaft demokratisches Instrument. Es will nur richtig genutzt sein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.