Michael Bakunin und der Anarchismus Folge 5

Bakunin während seiner Zeit in Italien

Während seines Aufenthalts in Italien, Frankreich und der Schweiz erfuhr Bakunin den aufkommenden Finanzkapitalismus mit seinen Bankpalästen, vorneweg die Rothschilds. Der Geldhandel schien ihm so sehr seit Jahrhunderten mit den Juden verquickt, im üblen Sinn, sodaß er eine große Abneigung ihnen gegenüber verspürte. Marx war Jude und sein engster Verbündeter Engels gleichfalls.

Marx‘ Verdienste um die Befreiung des Proletariats von der Lohnsklaverei standen für Bakunin außer Zweifel, er übersetzte Das Kapital mit Enthusiasmus ins Russische, trat der Sozialistischen Internationale bei. Aber der sozialistische Marxismus, der aus dem Staat heraus, ja letztlich mit Bejahung des Staats die Befreiung der Menschen anstrebte, war Bakunins Ding nicht, überhaupt nicht. Und so löste er sich aus der Internationalen und vertrat seinen Anarchismus in aller Konsequenz: die Freiheit des Individuums, keinerlei Machtanspruch des Staats, in sein Leben einzugreifen, keine behördliche Gängelung, freie Wahl des Berufs, freier Warenaustausch unter freien Geschäftspartnern.

Was er in seinem Buch GOTT UND DER STAAT schreibt ist heute einszueins gültig:

Diese absurden Geschichten und monströsen Doktrinen, die man mitten in unserm Jahrhundert in allen Volksschulen Europas, auf den ausdrücklichen Befehl der Regierungen, erzählt und lehrt. Das nennt man die Völker zivilisieren! Ist es nicht augenscheinlich, daß alle diese Regierungen die systematischen Vergifter, die eigennützigen Verdummer des Volks sind?

Sie gehen von oben nach unten, vom Höheren zum Niedrigen, vom Komplizierten zum Einfachen. Sie beginnen mit Gott, sei es als Person, sei es als göttliche Substanz oder Idee, und ihr erster Schritt ist ein schrecklicher Fall von den erhabenen Höhen des ewigen Ideals in den Schlamm der materiellen Welt., von der absoluten Vollkommenheit zur absoluten Unvollkommenheit, von dem Gedanken zum Wesen oder vielmehr vom höchsten Wesen zum Nichts. Wann, wie und warum das göttliche, ewige, unendliche Wesen, das absolut Vollkommene, wahrscheinlich von sich selbst gelangweilt, sich zu diesem verzweifelten salto mortale entschloß, das hat kein Idealist, Theologe, Metaphysiker, Dichter, je selbst zu verstehen gewußt, noch es den Profanen erklären können. Alle vergangenen und gegenwärtigen Religionen und alle übersinnlichen philosophischen Systeme drehen sich um dieses einzige und frevelhafte Mysterium. Frevelhaft, weil ich glaube, daß dieses Mysterium der Konsakrierung* aller in der Welt begangenen und noch stattfindenden Greuel war und ist.


*Heiligung

Fortsetzung folgt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.