Kenn Mann van vielen Wooren

Uppem Buurenhuaf fänget dai nigge Knecht aan. Dai Buur weyset iäme, bo et bat te arben gitt: up diär Diäle, imme Stall, inner Schüüre, uppem Balken un uppen Fellern. Dai Buer sieht nit viel. Borümme auk? Dai Knecht wait, bat up Hüäben te dauen is. Hai hiät doo all viele Joore earbet.

Am Enge weyset dai Buer diäm Knecht seyne Schloopkaamer üöber diän Göilen. Dai Knecht nucket. As hai in seyne Stuabe gooen well, bleybet dai Buer in diär Dööre stooen. „Bat iek nau sehen woll. Iek sin kenn Mann van vielen Wooren. Bann iek sau maake“, doo winket hai bey mië diär Hand, dat dai Knecht tau iäme kuumen soll, „hätt dat: Kuum!“

Peter Dohle - Kenn Mann

„Dat driepet siek“, gitt dai Gehülpe trügge un krasset siek am Ees. „Iek sin auk nit ne Keerl van vielen Wooren. Bann iek sau maake“, doo schürrelt hai doitlik bey mië seynem Kopp, „hätt dat: Iek kuume nit!“ Gett in seyne Kaamer un schlätt diäm Buuren de Dööre vüör diär Noose tau.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Kenn Mann van vielen Wooren

  1. web920 sagt:

    Dies ist die dritte Geschichte in der neuen futura99phoenix in Plattdeutsch, und zwar in südwestfälischem Platt, wie es etwa im sauerländischen Städtchen Brilon gesprochen wurde. Sie ist eine großartige Parabel auf den Umgang von Herr und Knecht.

    Kein Mann von vielen Worten

    Auf dem Bauernhof fängt der neue Knecht an. Der Bauer zeigt ihm, wo es Arbeit gibt: auf der Deele (niederdt: Raum, wo das Korn gedroschen wurde), im Stall, in der Scheune, auf dem Dachboden und auf den Feldern. Der Bauer sagt nicht viel. Warum auch? Der Knecht weiß, was auf Höfen zu tun ist. Er hat da schon viele Jahre gearbeitet.

    Zum Schluss zeigt der Bauer dem Knecht dessen Schlafkammer über den Pferden. Der Knecht nickt. Als er in seine Stube gehen will, bleibt der Bauer in der Tür stehen. „Was ich noch sagen wollte. Ich bin kein Mann von vielen Worten. Wenn ich so mache“, dabei winkt er mit der Hand, dass der Knecht zu ihm kommen soll, „heißt das: Komm!“

    „Das trifft sich“, gibt der Gehilfe zurück und kratzt sich am Hintern, „ich bin auch kein Mann von vielen Worten. Wenn ich so mache“, dabei schüttelt er deutlich mit dem Kopf, „heißt das: Ich Komm nicht!“ Geht in seine Kammer und schlägt dem Bauern die Tür vor der Nase zu.

  2. Ik snack uk plattdüütdch, man dat Platt wat wi in Nordfreesland in de Gegend vun Husum snacken doot. Dat südwestfälsche Platt is för mi schwoor to fuståån. Man dat Vertelln kenn ik uk vun hier …

    • Yohana sagt:

      Die unglaubliche Vielfalt der Bilder und Impulse beeindrucken mich immer wieder aufs neue. Ich lasse keinen Tag mehr ohne die spirituelle Ladestation vergehen. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.