Jean-Claude Juncker

Kennen Sie, kennt Ihr Peter Sloterdijks Kritik der zynischen Vernunft? Wenn nicht, dann nichts wie besorgen. Es ist eins der Bücher, dem ich wesentlichste Einsichten verdanke. Es ist die Fortführung der Fröhlichen Wissenschaft eines Friedrich Nietzsche, gedanklich und sprachlich auf gleicher Höhe. Wem es mit diesem Buch geht wie mir, kommt aus dem Staunen und Schmunzeln, ja Lachen, lauthalsen Fröhlichen Lachen nicht heraus.

Jean-Claude Juncker, dieses schlitzohrigste Schlitzohr, das ich neulich den salonkorruptesten Politiker Europas nannte, ist nun endlich da angekommen wo er als Kommissionspräsident über sich selbst Gericht sitzen muß. Alle Welt konnte es erfahren, wieviel Dreck er am Stecken hat.

Jean-Claude Juncker

Ionnes Claudius Juncker

Hier nun die Definition für diese Art Politiker, wie Juncker einer ist, von Sloterdijk. Er nennt diese Spezies: Herren-Zyniker, und beschreibt ihn: Die Augen prägnanter Zyniker verraten sich durch einen Hauch Silber, eine leise Einwärts- oder Auswärtsdrehung des einen Organs. Wer schielend geboren wird und den Weg zur Wissenschaft, Philosophie oder politischen Praxis einschlägt, erscheint bereits somatisch prädisponiert zum zweifachen Hinsehen auf die Dinge, auf Wesen und Schein, das Verhüllte und das Nackte. S. 279

Das schrieb Sloterdijk 1983. Mit welch prophetischem Scharfblick muß er damals schon Jean-Claude Juncker erfaßt haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.