Henryk M. Broder rechnet ab.

Henryk M. Broder rechnet mit dem eignen Berufsstand ab.
(übernommen von Boris Reitschuster)

Es ist ein großes Privileg, umso mehr in so verrückten Zeiten, wenn man sich mit einem so brillanten Geist wie Henryk M. Broder austauschen kann. Er glänzt mit glasklarem Verstand ebenso wie mit messerscharfem Intellekt und umwerfendem Humor. Gespräche mit ihm sind ein Genuss für Geist, Seele und Herz. Umso schöner, dass ich nun eines davon aufzeichnen konnte und Sie daran teilnehmen lassen kann – jetzt in meinem neuesten Video. Broder erzählt darin, warum er sich selbst angezeigt hat wegen seiner Aussage „Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte: weil sie damals so waren, wie ihr heute seid.“ Er erzählt, was er davon hält, dass seine Videos jetzt von Youtube gelöscht wurden, und wie er damit umgeht, dass ihm die Bundespressekonferenz die Aufnahme verweigert hat, mit dem Hinweis, die Satzung schreibe „eine weit überwiegende Korrespondententätigkeit über Bundespolitik vor, die hauptberuflich ausgeführt werden muss“ vor – was im Falle von Broder nicht der Fall sei. Broder erklärt nun, warum das so ist – mit einem bahnbrechenden Geständnis. Wie immer habe ich das Video für Sie im zensurfreien Internet hochgeladen statt auf der Zensurplattform Youtube – sehen Sie es sich hier auf Rumble an*.

* Eigeninitiativ suchen, da die Zensur es für futura99phoenix sperrt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.