Guckloch 3

Zeichnung: Rolf Hannes

Ein Kältetechniker der Seele, der in seinem Armutszeugnis Vermögenswerte auflistet, während sein Gefühlsdouble im Wertpapierdepot Liebesbriefe verwahrt. Das Schönsein als Metier und Auftakt, als könnte ein jedes Erfolgsmärchen sich selbst erzählen. Als wäre Unfähigkeit nicht etwas, das man sich auch erarbeiten muß. Es reicht zwar, aber es genügt nicht. Und ob es ein glückliches Ende nimmt oder nur ein gutes, weiß allein dieses Lächeln mit dem man Luschenblätter überreizt. Die Nullen auf den Geldscheinen erscheinen wie Nasenringe. Alles ohne Preisschild ist unerschwinglich oder umsonst.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.