Guckloch 2

Zeichnung Ölfarbe auf Bütten: Rolf Hannes

Ein Kabelnest, aus dem sich ein züngelndes Gewirr hochschlängelt. Zwischenrufer, denen es die Mundwinkel nach unten zieht. Eine großformatige Miniatur: Politikerpantomime. Hände, die sich verhaspeln zwischen Ausholen und Unterstreichen. Die Zunge ohne Bremsbelag. Selbst den Fischen Abgelauschtes noch hinausposaunen. Das Luftholen, die Atemtechnik wirken wie ein Aufblasen der Sätze. Die Tonlosigkeit hört sich an nach durchgestrichenen Zeilen aus einem Bekennerschreiben zu etwas Niebegangenem. Nach jedem Ausrufezeichen den Krawattenknoten zurechtrücken. Selbstsicherheit, die sich aufbaut ohne Statik. Die Mimik des Grundsätzlichen, als hätten Ambition und Anspruch, hinterm eigenen Rücken, alles miteinander ausgehandelt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.