Gottes Mühlen

Aufgepaßt 57 Gottes Mühlen

© Rolf Hannes

Endlich mochte die Weltöffentlichkeit nicht mehr zusehn. Die Vereinten Nationen haben den Palästinensern den lange ausstehenden Beobachtungsstatus zugesprochen, mit überwältigender Mehrheit. Es gab 41 Enthaltungen, darunter Deutschland, nur 9 Gegenstimmen, darunter Israel und die USA. Für die UN gilt nun Palästina als Staat, so auch für die Staaten, die dem Beobachtungsstatus zugesprochen haben.

Aber wo und wie wird sich ein solcher Staat verwirklichen lassen? Die Palästinenser beharren auf dem gesamten Territorium, das 1967 völkerrechtswidrig von Israel besetzt wurde. Und sie bestehen auf ihrer Hauptstadt Ostjerusalem.

Sie werden ihr Anliegen vor den Internationalen Gerichtshof bringen, der ihnen bislang ohne den Sonderstatus verwehrt war. Vor allem wollen sie nächstens die infame Siedlungspolitik Israels vom Gerichtshof verurteilen lassen. Das wiederum wollen die Israelis mit aller Macht und mit allen diplomatischen Tricks verhindern. Doch die Zeit ist reif, wir müssen einsehen: die Palästinenser haben alles Recht, in ihrem angestammten Land und ihrem Staat zu leben.

Ich möchte mir ein friedliches Palästina neben einem kriesgsunlüsternen Israel vorstellen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.