Geklingel des Gewissens

Zeichnung: Rolf Hannes

Wollt doch immer durchlässig seyn. Es erschlägt mich nicht mehr, wenn du atmest. Dein Blick. Dein Wütendsein. Nun zermartert mich nur noch dein aus den Gräsern knirschender Halbgedanke. Wie Unendlichkeitsgefühle. Durchs Hemd. Durch die Hose. Vom Handy. Wie soll ich mich fliehn?? Nicht nur, weil du überall bist, sondern: weil du bleibst.

Dieser Beitrag wurde unter Innenleben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.