Europa schläft und spricht im Schlaf (Fortsetzung)

Als hätte die Queen nicht schon genug Sorgen, wandern ein paar Inseln des ehemaligen Urkontinents Gondwana verängstigt Richtung Westen. Argentinien überlegt sich intensiv, das Öl der Falklandinseln (immerhin 60 Milliarden Barrel) den geschwächten Engländern wegzunehmen. Jetzt oder nie! Schließlich ist die Lage weit günstiger als 1982.

Lange diskutierten die führenden Politiker der EU und auch Deutschlands über einen Grexit, nur um nun einen Brexit zu erleben. Die Türkei ist inzwischen beleidigt wegen der Hinhaltetaktik der EU und die politische Achse verschiebt sich mehr und mehr Richtung Eurasien. Gegen Russland läuft ein Embargo. Mit Afrika hat die EU durch EPA ein Freihandelsabkommen erzwungen, welches das Wort Freihandel zum Euphemismus des Jahrzehnts macht. Die europäische Union ist keine Friedensbewegung. Friedensnobelpreis hin oder her.


Radierung und Aquatinta: Francisco de Goya Die Vernunft gebiert Ungeheuer

Alle Welt kritisiert derzeit die Briten, die sich von Populisten über den Tisch haben ziehen lassen. Aber könnte es nicht sein, dass Briten Gefühle haben? Immerhin haben die Engländer das Wort Sentimental in Deutschland erst eingeführt. Lessing übersetzte es als Empfindsamkeit. Waren die Deutschen vorher gefühlskalte Korinthenkacker? England den Engländern heißt vielleicht auch Afrika den Afrikanern? Der ökonomische Erfolg der EU ist durchaus ethisch angreifbar. Aber heutzutage scheint eine volle Geldbörse über jeden Zweifel erhaben zu sein. Lieber schürt man die Angst vor Populisten und macht sie dadurch eigentlich erst stark. Jeden Kritiker der Verhältnisse als Populisten abzustempeln, das ist selbst populistisch. Und so populisieren sich unsere Volksvertreter ganz unpopulär aus dem Amt.

Das große Empire erlebt derzeit genug Spott. Dieses Drama aber ist keine rein englische Angelegenheit. Und obwohl die Volksvertreter in Brüssel sich gerade in einem Alptraum befinden, werden sie nicht aufwachen. Die Engländer haben den stöhnend Schlafenden gerade mächtig geschüttelt. Aber das einzige Zeichen des schlafenden Riesen: lasst mich weiter schlafen!

Ende

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.