Euro-Dexit

Gastkommentar von Ulrich Horstmann (übernommen von Politik Spezial)

EIN EURO-DEXIT IST ALTERNATIVLOS!
Die aktuellen Wahlkampf-Narrative sind
desinformierende Aufmerksamkeitslenkung.

Der Bundestagswahlkampf 2021 tritt in seine entscheidende Phase.

Wahlkämpfe werden von bestimmten Erzählungen, neudeutsch von “Narrativen“, bestimmt. Das ist auch im aktuellen Bundestagswahlkampf der Fall. Wer die Themen setzt, die der eigenen Partei bestmöglich nutzen, ist klar im Vorteil. Wer in der Lage ist, unsere Meinung entsprechend zu manipulieren, ist entscheidend für den Wahlsieg. Insofern ist spannend, was uns vorrangig präsentiert wird. Zur Corona-Pandemie will vermutlich niemand mehr etwas hören. Wenn überhaupt, dann werden alle Parteien behaupten, dass gerade sie die richtigen Maßnahmen eingeleitet haben.

Die Grünen setzen auf ihr zentrales Thema, die Klimapolitik. Sie werden versuchen, uns für das höhere Ziel der ökologischen Weltrettung zu begeistern. Dass sie uns für dieses Ziel planwirtschaftlich lenken möchten, zeigt ihr Programm. Auf marktwirtschaftlich-freiheitliche Konzepte, die effizienter wären, verzichten sie. Wenn wir uns – aus Sicht der “ideologisierten Funktionärselite“ künftig nicht klimaneutral verhalten, werden wir bestraft werden.

Eine Totalüberwachung droht!
Das wäre dann ein “Grüner Khmer-Sozialismus“ vom Feinsten, der zwar physisch gewaltfrei, aber umso mehr psychosozial-aggressiv agiert. Jegliche Kreativität würde erstickt und unser Leben würde nur noch darum kreisen, wie wir unseren ökologischen Fußabdruck durch Wohl-verhalten verbessern können. Nur Gehorsamkeit zählt dann. Die Welt retten wir mit einem solchen “grün lackierten Kommunismus“ sicher nicht, dafür müssen wir andere, für uns viel einschneidendere Einbußen hinnehmen. Wenn die Grünen ihr uns vollständig gängelndes Parteiprogramm verwirklichen können, würde sich nicht nur Ludwig Erhard im Grabe umdrehen. Sicher wohl auch Konrad Adenauer und Kurt Schumacher. Unser Wohlstand, unsere Selbstverantwortung, unsere Freiheit und unsere Demokratie sind akut gefährdet, wenn die Grünen regieren. Annalena Baerbock ist medial zwar schon zur neuen Kanzlerin gekürt, dennoch zeigen ihre Auftritte oft peinliche Wissenslücken. Es zeigt sich: Sie kann Kanzler*In nicht!

Die SPD wird den Weg zum Marxismus fortsetzen, für ihn steht Kevin Kühnert. Wir müssen daher auch mit einem Neidwahlkampf rechnen. Vermutlich gehören Sie aus Sicht von Kevin Kühnert zu einem vermögenden und besserverdienenden Bürger. Olaf Scholz ist – wie Joe Biden bei den Demokraten in den USA – nur das seriöse Aushängeschild einer zunehmend sozialistischen Partei. Stellen Sie sich auf höhere Steuern und mehr Umverteilung mit der SPD ein. Eine seriöse Regierungspartei ist sie längst nicht mehr. Sie hat die Bodenhaftung verloren und wird geführt von zunehmend ideologisierten Funktionären.

Kommen wir zur CDU.
Angela Merkel hat die christlich-konservativen Werte der Partei nach und nach “entsorgt“. Damit wurde einer neuen Partei, der AfD, eine ausreichende Mehrheit im Parlament gesichert. Angela Merkel, die die CDU möglicherweise nur als persönliches Machtvehikel benutzt hat, könnte ideologisch ohne größere Friktionen die Regierungsgeschäfte an die Grünen und namentlich an Annalena Baerbock übergeben. Ein zunehmender Feminismus und ein verstärkter grüner Weltrettungsaktivismus wären so bestens gesichert. Staatliche Gängelung auch, Angela Merkel hat ihre DDR-Herkunft nie verleugnet.

Armes Deutschland
Diese Erfahrungen in einer kommunistischen Diktatur dürften sie bis heute prägen. Rationierung und Verbote sind ihr bestens bekannt. Mit den Grünen als stärkste Regierungspartei kämen wir dann direkt vom Corona-Lockdown zum Klima-Lockdown. Mediale Aufmerksamkeitslenkung wird helfen, dies den ohnehin bereits wieder massiv verängstigten Deutschen plausibel zu machen. Der Untertanengeist wurde neu entfacht. Angesichts des immer umfassenderen digitalen Trackings sind Denunzianten, die in solchen Systemen Aufwind haben, weniger notwendig als z.B. noch in der DDR oder dem NS-Regime. Armes Deutschland, das in die Räderwerke von Ideologen geraten ist! Der Kanzlerkandidat der CDU, Armin Laschet, wird es schwer haben, ein zündendes Wahlkampfthema zu finden. Das Gleiche gilt auch für die AfD. Die Wiederentdeckung des Migrationsthemas, obwohl es wichtig wäre, würde erneut dazu führen, dass diejenigen, die eine ungesteuerte Masseneinwanderung ablehnen, als Rassisten, Rechtsradikale oder neue Faschisten gebrandmarkt würden. Dass mancher Einwanderer aktiver Antisemit ist, ist mehr als beschämend. Wir sollten schon aufpassen, wen wir ins Land hineinlassen. Es wird über solche wichtigen Zukunftsfragen längst anscheinend nicht mehr offen diskutiert.

Fortsetzung folgt morgen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.