Die Ärztin

Sabine Roidl - Die Ärztin

Zeichnung: Rolf Hannes

Die Ärztin fragte mich, warum ich hier sei
und ich sagte, dass ich um einen Menschen trauere.

Sie nahm meine Hand oder ich war es,
die nach ihrer griff.

Ein Trauerfall in der Familie, fragte sie.
Nein, nein, antwortete ich,

gestorben ist niemand.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Die Ärztin

  1. Regina sagt:

    „When I need love
    I hold out my hand and I touch love
    I never knew there was so much love
    keeping me warm night and day”…
    Liebe Sabine – Gute Besserung Viele Grüße Regina

  2. Maria Müller sagt:

    Eine sehr bewegende Geschichte, die mir sehr gut gefällt, die hochkonzentrierte, knappe Sprache gibt zusätzlich Tiefe. Mit freundlichen Grüßen

  3. Sigi Schimpgen sagt:

    Schöne kluge Worte wie ich sie leider nicht formulieren kann – wir sind sehr stolz auf Dich.

  4. Erika Grundmann sagt:

    Liebe Sabine,

    Du kannst nicht nur mit Zeichenstift zeichnen, sondern auch mit den Worten.

  5. Antigone sagt:

    Liebe Sabine,
    knapp und tiefsinnig! Und jetzt komm ich aus dem Denken nicht mehr heraus! Ein schönes Gedicht oder eher eine ganz kurze Kürzestgeschichte?
    liebe GRüße
    antigone

  6. Maria Hümmler sagt:

    Liebe Sabine,
    deine Geschichte hat mich sehr berührt. Sie lässt Spielraum für Phantasie und eigene Gedanken.
    Liebe Grüße
    Maria

  7. J.S. sagt:

    Nie fühlen wir uns stärker als in den Momenten der Liebe und des Todes.

    Bis im September 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.