Der Weg zur Knechtschaft Folge 2

Friedrich August von Hayek 1981

Das Ende der Wahrheit

Die wirksamste Art, die Gültigkeit der Werte, denen das Volk dienen soll, bei ihm durchzusetzen, ist folgende: man redet ihm ein, die Werte seien mit denen identisch, zu denen sich die Besten unter ihnen schon immer bekannt hätten, nur hätte man sie bisher noch nicht recht verstanden. Das Volk wird dahin gebracht, seine Anhänglichkeit an die alten Götter auf die neuen zu übertragen. Es wird behauptet, die neuen Götter seien in Wahrheit das, was des Volkes gesunder Instinkt ihm zwar immer gesagt, er aber nur unklar erkannt hätte.

Die erfolgreichste Technik zu diesem Zweck besteht darin, die alten Worte beizubehalten, aber ihren Sinn zu ändern. Wenig Merkmale der totalitären Regime verwirren den oberflächlichen Beobachter so sehr und sind gleichzeitig so charakteristisch für diese ganze geistige Atmosphäre wie die völlige Verdrehung der Sprache und der Bedeutungswandel der Wörter, in denen die Ideale des neuen Regimes zum Ausdruck gebracht werden.

Das Wort Freiheit bleibt dabei auf der Strecke. Mit dem Wort Freiheit wird in totalitären Staaten genau so freigebig umgegangen wie anderswo. Ja, wir können fast sagen, daß überall, wo die Freiheit in unserem (ursprünglichen) Sinne vernichtet worden ist, dies immer im Namen einer dem Volk versprochenen neuen Freiheit geschehen ist.

Peter Drucker in The End of Economic Man, 1939: Je weniger Freiheit es gibt, um so mehr ist von der neuen Freiheit die Rede. Aber diese neue Freiheit ist ein bloßes Wort, hinter dem sich das genaue Gegenteil von allem verbirgt, was Europa bisher unter Freiheit verstanden hat. Diese neue Freiheit, die heute in Europa gepredigt wird, ist vielmehr das Vorrecht der Majorität gegenüber den Individuen.


 Hayeks Buch ist in verschiedenen Ausgaben erhältlich.

Fortsetzung folgt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.