Das Kreuz mit dem Islam

Das Kreuz mit dem Islam

Slavoj Žižek ist unter den bedeutenden Philosophen unserer Zeit einer der streitbarsten. In seinem soeben erschienenen Büchlein erweist er sich auch als einer der scharfsinnigsten. Es macht ihm Spaß, einen auf seinen Gedanken reiten zu lassen wie auf einer damaszener Klinge. Wer runterplumpst, fällt entweder in den christlichen Sumpf oder in den muslimischen. Am besten, so verstehe ich seinen Rat, bringt man sich ins Trockne auf den Wegen der europäischen Aufklärung.

Kleine Kostproben:

Die unerhörte Radikalität* des IS besteht in der Tatsache, dass er seine Brutalität nicht maskiert, sondern offen zur Schau stellt, indem er etwa seine Enthauptungen medial inszeniert und seine sexuellen Versklavungen zugibt und rechtfertigt.

Der liberale Westen ist deshalb so unerträglich, weil er Ausbeutung und Gewaltherrschaft nicht nur praktiziert, sondern diese brutale Realität wie zum Hohn als ihr genaues Gegenteil verkleidet, nämlich als Freiheit, Gleichheit und Demokratie.

*und wohl auch Modernität (R.H.)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.