Corona

Bild: Marianne Mairhofer

Ein Mensch ist ein Mensch
ist ein Mensch
ist ein Mensch

Und jeder Mensch ist anders. Und reagiert aus seiner Andersartigkeit. Jeder, ob Psychologe, Lehrer, Installateur, Bürgermeister, Minister, Bundeskanzler, Bundespräsident oder Berater eines der Parlamentsabgeordneten usw. Das ist einfach so. Unabhängig davon, ob dieser Mensch sehr behütet und umsorgt aufgewachsen ist oder völlig vernachlässigt und misshandelt.

Wir wissen mittlerweile, dass das, was wir erleben, nicht unbedingt etwas darüber aussagt, wie wir später mit dem Leben zurechtkommen. Es gibt Menschen, die ganz ähnliches erlebt haben und manche davon sind daran zerbrochen und andere haben eine ungemeine Stärke daraus gewonnen. Manche haben schwere Verluste erlebt und leben trotzdem mutig weiter. Andere leben ohne Krisen so, als wäre alles in der Welt unheimlich und gefährlich. Auch das ist so.

Wann und ob ein Mensch also zu besonderer Ängstlichkeit neigt, ist ganz unterschiedlich. Und dann gibt es noch viele Arten, wie Menschen mit ihrer Angst umgehen. Manche bekommen Panikattacken und können ihre Wohnung nicht mehr verlassen. Andere bekommen Zwänge, die ihnen das Leben erschweren. Wieder andere werden aggressiv (übrigens eine ganze Menge), um die Angst nicht zu spüren (und gerade bei Männern ist ja Aggression gesellschaftlich akzeptierter als Angst). Und dann gibt es auch die, die um ihre Ängste wissen und es schaffen, sich immer wieder in das Vertrauen zu begeben.

So viele Menschen, so viele Möglichkeiten. Das ist so. Wichtig ist, dass wir uns das immer wieder bewusst machen. Jeder Mensch vertritt aus seiner Sicht und den damit verbundenen Gefühlen seine Meinung und trifft Entscheidungen. Auch jetzt. Immer. Und zwar unabhängig davon, ob er in Tribstrü in seinem Haus sitzt oder im Parlament. Es hat allerdings eine andere Gewichtung, ob die Meinung da oder dort geäußert wird. Daher ist es wichtig, nicht aufzuhören, unsere Meinung zu sagen. Und hinzuhören auf die unterschiedlichen Sichtweisen. Mit dem Bewusstsein, dass jeder Mensch anders umgeht mit seiner Angst. Und es gibt keine allgemein gültige Wahrheit, wenn es um das Thema Angst geht. Und keine Ausbildung und keine fachliche Expertise hilft Angst zu bewältigen. Angst und der Umgang damit ist zutieftst menschlich. Das ist einfach so.

Fortsetzung folgt morgen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Innenleben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.