Corona-Mutation taucht auf

Foto: Rolf Hannes

Ende Dezember 2020 wurde eine Mutation des Corona-Virus bekannt. Zeitlich fiel sie mit der rasch wachsenden Erkenntnis zusammen, dass die nach Weihnachten angelaufene (27.Dezember) Impf-Kampagne in einem großen Debakel enden dürfte, denn selbst unter Krankenpflegern und anderem medizinischen Personal, aber auch auffällig oft unter Politikern, ist die Impfbereitschaft sehr gering. Das veranlasste Markus Söder in der Pressekonferenz nach Beschluss der aktuellen Corona-Maßnahmen zu der Äußerung, uns stünden da noch „spannende Debatten“ bevor. Die Infektionsgefahr bzw. Ausbreitung soll mit der mutmaßlich aus Großbritannien stammenden Mutation 70% höher sein, das Virus angeblich aber nicht gefährlicher. Fazit: Wenig Fakten, viel Wind, geschürte Panik, verdächtiges Timing.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.