Bundesliga mit neuen Zuschauerregeln

Ein Spieler von Schalke, der am liebsten gegen Bayern München spielt

Die Bundesliga einigte sich am 3. August unter dem Eindruck von Corona auf neue Spielregeln. Die wichtigste von ihnen: Wer hustet, sieht rot, zumindest wenn er sich dabei in Richtung Schiedsrichter wendet. Die Liga hatte nach 65 Tagen Coronapause den Spielbetrieb allerdings schon Mitte Mai fort-gesetzt. Um die Spieler vor einer Überlastung zu Schützen, wurden fünf statt drei Auswechslungen erlaubt. Diese Regel soll nun auch in der kommenden Saison gelten. Umarmungen und Abklatschen sind untersagt, Ellbogen- und Fußkontakt dagegen erlaubt. Auch das Tragen eines Mundschutzes wurde für Trainer und Spieler Pflicht. Die GroKo beschloss Ende August, dass bis mindestens Ende Oktober keine Fans in die Stadien dürfen. Dies wurde aber Tage später, Anfang September, bereits gelockert, als das lokale Gesundheitsamt RB Leipzig erlaubte, im Spiel gegen Mainz 05 bis zu 8.500 Fans ins Stadion zu lassen, allerdings unter strengen Auflagen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.