Bißchen Blut

Radierung: Rolf Hannes

Mir wächst es allmählich aus dem Kopf.
Was sich verschwiegen an den Wänden tastete.
Leicht aufgerissene Fingerkuppen.
Mit der Bitte um ein Bißchen Blut.
Dein spitzer Zahnschlag.
Dann doch lieber deine kalte Schulter.
Die ich zudecke.
Um mich heimlich davonzuschleichen.
In eine Nacht ohne Glockengewand.

Dieser Beitrag wurde unter Innenleben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.