Aus einer umhüllenden Kurve

Zeichnung: Rolf Hannes

Es ist so schöhn, dein Bild anzuschaun: celebrate um aus dem Pinsel zu
lächeln …

Ah, jetzt erst begreif ich, wie du den Spieß umdrehst. In mir rödelt das Leben. Aber du. Hinterhaltverbote ragen aus dir heraus. Zwie-spältig. Warum sollten wir uns nicht in der Nacht wärmen. Versteh ich doch erst nun, so aufgewacht … wie wärs ein Teil vom Unendlichen (eher nicht), dass du beschützt sein willst.

Ich mach jetzt auf eine Stufe … nach der andern … weil mir dieses stachelbeerige Aufschneiden aus dem Hals raushängt: die größte Verhinderung. Es wird bald ein neues Leben wie Licht sein. Was wär ich ohne meine Flügelsilben? Gebliebten? Aus Prag oder Ost-Berlin. Ein Einseifen. Ein Verzärteln aus viel zu seichter Haut. Am Verfeinern hätt ich mich ganz anders abgelutscht. Umso mehr fürchte ich mich: nicht mehr.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Innenleben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.