2G in hessischen Supermärkten

Supermärkte in Hessen und Niedersachsen dürfen seit Oktober Ungeimpfte vom Einkauf ausschließen. Dies sei nur eine Option, wird von politischer Seite und im Handel stets betont. Die neue Option sei „auf Wunsch aus der Branche“ eingeführt worden, erklärte am
29. Oktober Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier. Um die Empörung in Grenzen zu halten, wird auch argumentiert, in Geschäften mit viel Kundenfrequenz sei die Durchsetzung von 2G nicht praktikabel. Doch das geht am Punkt vorbei. Entscheidend ist, dass niemand von der Grundversorgung ausgeschlossen werden darf. Allein die Einführung der “Option“ zeugt vom diktatorischen Stil der Politik im Land.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.