Eine wahre Heldin

Kennen Sie Irena Sendler? Vermutlich nicht. Dabei sollte man Menschen wie sie kennen, statt der Politiker, die, wie Churchill, mit Streichhölzchen über eine Landkarte fahren und dabei das Schicksal von Tausenden besiegeln, oder die sich moralisch aufblasen wie Claudia Roth und außer großen Worten noch nie etwas bewegt, geschweige denn riskiert haben.

Irena Sendler, die heute vor 111 Jahren geboren wurde, ist eine wahre Heldin. Im besetzten Warschau arbeitete Sendler im Sozialamt. Zusammen mit ihren Kollegen fälschte sie hunderte Dokumente, indem sie anstelle der Namen von Sozialhilfe erhaltenden Juden polnische Namen eintrugen.

Als das Warschauer Ghetto am 16. November 1940 zum Sperrgebiet erklärt wurde, besorgte Sendler für sich und ihre Helferinnen Dienstausweise der Sanitärkolonne, zu deren Aufgabe es gehörte, den dort wütenden Typhus zu bekämpfen. Das ermöglichte ihr und ihren Helfern, ca. 2500 jüdische Kinder aus dem Ghetto zu schmuggeln, um sie in polnischen Familien, Klöstern und Waisenhäusern unterzubringen.

Irena benutzte dafür eine große Tasche, die sie immer dabei hatte, um Säuglinge und Kleinkinder darin zu transportieren. Sie hatte einen Hund, den sie darauf trainiert hatte zu bellen, wenn sich deutsche Soldaten näherten. So konnte sie Kontrollen umgehen und die Geräusche der Kinder übertönen. Über Kontakte im Wohlfahrtsministerium erhielten die Kinder falsche Papiere. Auch katholische Pfarrämter besorgten falsche Geburtsurkunden.

Irena führte eine Liste mit den Namen aller Kinder, die Sie gerettet hatte. Diese Liste hatte sie in einem Marmeladenglas in einem Hinterhof vergraben.
 Im Jahre 1943 wurde sie festgenommen und von der Gestapo verhört. Auch nach schwerer Folter und der Verurteilung zum Tode gab Irena die Namen der Kinder und deren Familien nicht preis. Ihre Freunde konnten einen Soldaten bestechen und ihr so zur Flucht verhelfen. Auf dem Weg zu ihrer Hinrichtung schlug sie der SS-Mann nieder und ließ sie am Straßenrand liegen. Von ihrer offiziell vollzogenen Hinrichtung las sie später in den Bekanntmachungen der Besatzer.

Sie nahm eine neue Identität an und lebte im Untergrund. Während des Warschauer Aufstands half sie als Sanitäterin.

In der Zeit nach dem Krieg versuchte sie, die Eltern der Kinder ausfindig zu machen, die sie gerettet hatte. Die meisten von ihnen wurden jedoch vergast. In diesem Fall half sie den Kindern, ein neues Zuhause in Pflegefamilien zu finden oder adoptiert zu werden.

Im Jahr 2007 war Irena für den Friedensnobelpreis nominiert. Sie wurde nicht ausgewählt. Preisträger wurde Al Gore für seine slide show über die angeblich von Menschen verursachte globale Erwärmung.

Ein Jahr später starb Irena im Alter von 98 Jahren in Warschau.

  Vera Lengsfeld bei einer Lesung
Bürgerrechtlerin in der DDR, Mitglied des Bundestags 1990 bis 2005, freie Journalistin, Mitglied der Werteunion

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Sehnsucht

Zeichnung: Rolf Hannes

Die Enden zu langer Grashalme kratzen in der Morgendämmerung an meinen nackten Beinen entlang. Barfuß streife ich über nasse Wiesen, die satt im Tau liegen. Schon in wenigen Stunden werden sie völlig ausgetrocknet sein, aber um halb sechs hungern sie zur Mitte des Juli noch der aufgehenden Sonne entgegen. Von singen Vögeln lasse ich mich über die Schwelle des anbrechenden Tages tragen. Leben hat diesen bittersüßen Geschmack bekommen, seit ich alt genug bin, um etwas aus mir machen zu müssen. Da prügeln sich zwei Instanzen in mir, da schlägt meine innerste Empfindung auf einen Zwang ein. Eine

Amtsgewalt. Wenn man mir Vorwürfe macht, halte ich mir die Ohren zu. Sie bluten ja schon. Sie sind wundgescheuert von all den Solls und Muss. Ansprüche denen ich genügen muss, bevor ich darüber nachdenken darf, was ein Anspruch überhaupt ist.

 Ich bin nicht krank, Mama. Ich fühle. Und die Empfindsamkeit. die überwältigt mich. Niemand hat mir je beigebracht. wie ich sie besänftigen kann. Wie unterhalte ich mich mit ihr? Der Lebensstrom. der reißt mich einfach mit. Ungebändigte Sehnsucht tobt in meinem ahnungslosen Körper. Er wird einfach mitgerissen. Die Lebensflut quillt mir aus den Poren, die Hitze steigt mir zu Kopf und das Herz überschlägt sich heillos. Eine unendliche Kraft kitzelt in den Fingerspitzen, das unendliche Verlangen nach Lebendigkeit.

Mit dieser Einstellung findest du keinen Job. Mit diesem Zeugnis auch nicht. Mit diesem Aussehn schon gar nicht. Mama, Mama, so hilf mir doch! Wie lerne ich der Konformität zu gefallen, wenn mein Herz so wütend dagegen anschlägt? Wie lerne ich, es zu betrügen? Irgendetwas rebelliert furchtbar laut in mir, schreit krakeelend dem Himmel entgegen. der sein Dunkelbunt langsam gegen eine zarte Röte tauscht. Auf die Knie falle ich, beiße ins Gras, stehe wieder auf und bete die Sonne an, die mich mit ihrem Licht noch nicht ganz zu erreichen vermag.

In mir reißen Abgründe auf, verschlingen vermeintlichen Verstand, ersticken erlogene Einsicht. Mama, was ist dieser Schmerz? Wenn sich in der Arbeitswelt bereits Weizen von der Spreu trennt, und ich mich trotzdem nur darauf konzentrieren kann, wie sich mein Herz unmerklich vom Körper löst.

Ein Vögelchen, so zart und zerbrechlich. Es liegt da zappelnd im hohen Gras und beinahe wär ich darauf getreten. Ich sehe diesen Baum hinauf, aus dem es gefallen sein muss. Ich knie mich zu ihm nieder, traue mich nicht, es zu berühren. Aus dem Wipfel piepst das Leben zu mir herunter.

Meine Seele beginnt zu weinen. Sie weint bitterlich. Denn ich weiß nicht, was man am besten tut, wenn man so ein nacktes Stück lebendiges Fleisch in der Wiese findet. Wie rette ich es nur, Mama? Man darf ein Vögelein doch nicht anfassen, sonst nimmt es die Mutter nicht mehr. Aber wird es nicht sterben, wenn ich es hier liegenlasse? Jetzt weine ich mit, weine mit meiner Seele im Einklang. Und aus den aufgerissenen Abgründen steigt sie wieder empor, die ungebändigte Sehnsucht. Sie schmiegt sich versöhnlich an mich. sehnt sich nach mir. Ich kann ihrem Fiebern nicht widerstehn. Mama, warum hast du mir nie erklärt, was Gefühl ist? Auch nicht in der Schule hab ich es nicht gelernt, und dort hab ich mein halbes Leben verbracht.

Du bist jetzt zwanzig, du musst langsam mal wissen, was du willst. Du musst wissen, wo dein Leben hinführen soll. Die Sehnsucht sagt, ich muss das nicht. Und die Lebendigkeit, sie weiß sogar, ich muss nicht s u c h e n. Was ich will, wer ich bin, wohin ich möchte. Ich muss nicht suchen, denn ich kann nur finden. Bei allem, was ich tue, kann ich nur etwas finden.

Du kannst keine Verantwortung übernehmen, du kannst ja nicht einmal dein Zimmer aufräumen. Wahrnehmung formt Wahrheit. Meine Hände formen ein Körbchen. Hinein leg ich das hilflos zuckende Vögelchen. Dann trag ich es nachhause und laufe den ersten Sonnenstrahlen direkt in die geöffneten Arme.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Junge Menschen und die Grünen

Eine Wahl, die man bereuen wird: Betrachtung zu den beiden jüngsten Landtagswahlen.

Bei den Landtagswahlen hat man es einmal mehr gesehen, bei jungen Menschen kann keine andere Partei so sehr überzeugen wie die Grünen. In Baden-Württemberg wurden die Grünen mit fast einem Drittel der abgegebenen Wählerstimmen die stärkste Kraft, dazu hat auch ihre immense Stärke bei der jungen Generation beigetragen. Was steckt hinter diesem Hype? Und wie gefährlich ist er für dieses Land?

Sie werden schon lange nicht mehr unterschätzt, die Millionen jungen Wähler in Deutschland. Parteien werben aktiv um sie, versuchen gerade durch Internet-Marketing positiv bei ihnen aufzufallen und hoffen, mit ihren Kampagnen jugendlich und modern zu wirken. Wurde diese Wählergruppe sehr lange vernachlässigt, so wird heute teilweise aggressiv um sie geworben und auch konkurriert.

Inszenierung als große Stimme einer revolutionären Jugend

Während manche Parteien wie die CDU bei der jungen Generation allerdings auf Granit beißen und kontinuierlich als altbacken wahrgenommen werden, schafft vor allem eine Partei die Inszenierung als große Stimme einer revolutionären Jugend: Die Grünen. Grüne Botschaften verfangen einfach schnell bei den jungen Menschen, die durch diverse Einflüsse der Popkultur sowieso schon ein erhöhtes Gespür für “grüne“ Themen besitzen. Sehr viele Influencer und andere Stars der jungen Generation propagieren heute einen ökologischen Lebensstil, viele Künstler und Prominente leben ein Öko-Image. Für die grüne Partei also ideale Bedingungen, um den ökologischen Hype in Wählerstimmen ummünzen zu können.

Der Stimmenfang der Grünen ist im Prinzip leicht zu erklären: Häufig wird es medial so dargestellt, als käme Populismus prinzipiell nur von “rechts“ und so etwas wie Linkspopulismus würde gar nicht existieren. Dabei wird natürlich verkannt, dass man prinzipiell jedes Thema populistisch aufladen und damit Stimmung machen kann. Nicht zuletzt natürlich Themen, wo es um den “Weltuntergang“ geht, um die Zerstörung unseres Planeten.

Natürlich wird jeder zustimmen, dass Umweltschutz und Ökologie sehr wichtige Themen sind. Wohl kaum einer würde von sich aus einfach so sagen, dass der Planet, auf dem er lebt, ihm komplett egal ist. Die Grünen machen nun aber Folgendes: Sie stellen es so dar, als wären sie die einzigen überhaupt, denen der Planet nicht egal ist.

Was der AfD angekreidet wird, lässt man bei den Grünen durchgehen.

Dazu nutzen sie Katastrophen-Vokabular wie “Klima-Kollaps“ oder “Klima-Notstand“ und werfen gleichzeitig allen anderen außer sich selbst vor, nichts dagegen zu tun. Rhetorisch ist das derselbe Trick wie auf eine “illegale Massenmigration“ hinzuweisen, gegen die außer der AfD ja auch kein anderer etwas tun würde. Während diese Art Politik zu kommunizieren bei der AfD aber offensichtlich sehr stark in der Kritik steht, lässt man das den Grünen meistens durchgehen.Gerade bei jungen Menschen verfängt die Botschaft, dass man jetzt sofort grüne Politik machen muss, wenn man nicht die Zerstörung des Planeten miterleben will. Gerade, wenn man noch über 50 Jahre Lebenszeit vor sich hat, ist so ein Szenario natürlich ein Angstauslöser. Wie so oft bei Populismus, wählen Menschen dann aus Angst und aus Emotionen heraus und ignorieren die Fakten.

Klassischer Populismus

Was würde eine grüne Regierungsbeteiligung denn in der Realität bedeuten? Wäre dann das “Klima gerettet“? Wohl kaum, denn Deutschland alleine hat keinen nennenswerten Einfluss auf das Weltklima. Die Botschaft der Grünen ist aber klar, wer sie wählt würde das Klima retten. Auf die Frage, was sie bei mangelnder Kooperation von Staaten wie China, Russland oder Brasilien machen wollen, haben sie keine Antwort. Auch das ist klassisch für Populismus, ihre Ideen klingen gut, werden sich aber nie umsetzen lassen. Das wissen sie auch, ihnen geht es nur darum, damit Stimmen zu generieren.

Die erhoffte Weltrettung bleibt aus.

Warum aber werden viele junge Menschen es sogar bereuen, die Grünen gewählt zu haben? Nun, während die erhoffte Weltrettung ausbleibt, tritt dafür das Parteiprogramm der Grünen ein, welches viele anscheinend nie gelesen haben: Massive Steuererhöhungen, höhere Spritpreise, höhere Strom- und Heizkosten, eine Vielzahl an Verboten und Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten, der Plan, massive kulturfremde Migration nach Deutschland zu ermöglichen, eine Schwächung der Polizei und des Rechtsstaats wie in Berlin unter Rot-Rot-Grün, und natürlich noch der Kampf gegen alle Meinungen, die nicht grün sind. Überall, wo die Grünen Macht bekommen haben, ist genau das eingetreten.

Sie werden die Wahl später sehr bereuen.

Die wenigsten jungen Menschen wollen ohne Auto, ohne Urlaub oder ohne individuelle Freiheit leben. Mit der Wahl der Grünen gefährden sie aber all das. Es ist daher keineswegs übertrieben, davon auszugehen, dass sie diese Wahl später sehr bereuen werden. Umso wichtiger ist es, jetzt aktiv darüber zu debattieren, warum die Grünen gewählt werden und wie man die Bedürfnisse hinter dieser Wahlentscheidung so befriedigen kann, dass die Wahlentscheidung für die Grünen selbst obsolet wird. Wichtig ist hierbei vor allem, über die immensen inhaltlichen Lücken im Grünen Weltretter-Programm hinzuweisen und sich selbst zeitgleich für realistischen und pragmatischen Schutz unserer Umwelt stark zu machen. Grün zu denken, ist durchaus etwas Positives, grün zu wählen halt definitiv nicht.

Niklas Lotz, geboren 1999, ist ein Jungunternehmer, Autor und Betreiber des reichweitenstarken Blogs Neverforgetniki. Er vertritt als konservativ-liberal eingestellter junger Mensch Gegenpositionen zum gesellschaftlichen Mainstream. Thematisch setzt er sich vor allem mit deutschen Medien, Migration, der Klima-Bewegung und dem Thema Meinungsfreiheit auseinander.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Virus im Haus

Kalenderwoche 14: Virus im Haus “Stimmt es, dass Ihr alle positiv getestet seid?“

Der folgende Text ist ein Auszug aus dem neuen Buch Infiziert oder krank – Zwölf unglaubliche Wochen im Seniorenheim (I.C.H. Verlag)

Auf das Buch aufmerksam gemacht hat Manfred Mergel, ein schwäbischer Mundartpfarrer, der seit 2015 auf einer beweglichen Pfarrstelle in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg tätig ist.

“Mit zwei Frauen aus Dornstetten gebe ich im Laufe des März zum Jahrestag des Lockdowns dieses Manuskript einer Mitarbeiterin im Pflegheim pseudonym heraus“, hat er geschrieben. Auf dem Buchcover wird es genauer. Dort heißt es: Das Tagebuch gibt Einblick in den Alltag eines Seniorenheims. Zwölf Wochen im absoluten Ausnahmezustand.

»Pflege« – schon immer ein Stiefkind der Politik.

Plötzlich system-relevant und trotzdem Schlusslicht in der Bezahlung. Dieses Buch ist keine Abrechnung. Es gibt lediglich wieder, wie weit die Politik und auch die Kirchen von unserer alltäglichen Lebenswelt entfernt sind. Speziell die Senioren haben keine Lobby. Sie wurden entmündigt. – Das stimmt, sagen wir. Und weil die Medien im Mainstream es nicht für nötig hielten und halten, die Lebensrealität in den Seniorenheimen, vielleicht DEM Corona-Brennpunkt schlechthin, zu beschreiben, tun wir es hier mit dem folgenden Buchauszug, für dessen freundliche Überlassung wir uns bei Verlag und Herausgeber ganz herzlich bedanken. Die Zeitangaben beziehen sich auf das Jahr 2020. In der Sitzung des Krisenstabs am Montag, dem 30. März, entscheidet der Vorstand, dass der Träger eine Meldung in der örtlichen Presse bringt. Offensiv will man damit den Gerüchten begegnen.

Am Dienstag, dem 31. März, haben wir um 16:00 Uhr plötzlich drei positiv getestete Bewohner

Eine halbe Stunde, nachdem wir diese Information bekommen, ruft die erste Angehörige an und möchte ihre Mutter nach Hause holen. Nachdem wir ihr die Konsequenz aufgezeigt haben, dass sie ihre Mutter dann aber nicht mehr bringen kann, möchte sie sie doch dalassen. Wir fragen uns, wie sie so schnell an diese Information gelangen konnte? Um 21:38 Uhr kommt von der Einrichtungsleitung die Nachricht, dass unser Heim vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt wurde. Wir Mitarbeitenden stehen unter “erweiterter Quarantäne.“ Das heißt, wir dürfen nur noch zwischen Haus und Arbeitsstelle pendeln. Einkäufe sind untersagt.

Ein Aufschrei geht durch die Runde der Mitarbeiterinnen.

“Dann komme ich gar nicht mehr!“, oder: “Jetzt werden wir auch noch bestraft, dass wir hier arbeiten!“, sind noch die eher harmlosen Kommentare. Eine Kollegin spricht davon zu kündigen: “Das muss ich mir nicht länger geben!“ Auch ich habe damit ein Problem. Ich brauche den täglichen Spaziergang. Sonst bin ich in kürzester Zeit wieder da, wo ich nach meinen Bandscheibenvorfällen war. So geht es noch mehr Rückenkranken bei mir im Stift, und deshalb melden wir uns beim Gesundheitsamt und lassen uns bescheinigen, dass wir weiterhin wenigstens laufen dürfen. Leider wissen unsere Nachbarn und Bekannten sehr wohl, wo wir arbeiten, und wir stellen fest, dass wir plötzlich “unter Beobachtung“ stehen. Wir hören Kommentare wie: “Darfst du das Haus verlassen? Du arbeitest doch im Wichern-Stift?“ “Bist du nicht in Quarantäne?“, oder: “Stimmt es, dass ihr alle positiv getestet seid? Geh bloß weg!“

“Die haben alle Corona!“

Schlimmer trifft es noch die Angehörigen. “Nein, wir joggen nicht mit dir, deine Mama arbeitet im Altenheim, die haben alle Corona!“ Was sollen die Kinder darauf antworten? Was sollen sie am Telefon sagen, wenn jemand fragt, ob die Mutter auch infiziert ist?

Das hat der Vorstand mit einer offensiven Berichterstattung in der Presse erreicht. Ich verstehe, dass sie aktiv werden mussten. Sie verstehen jedoch nicht, dass sie uns Mitarbeitenden einen “Bärendienst“ damit erwiesen haben. Wir sind ab jetzt geächtet.

In der Presse hören und sehen wir Menschen, die der Pflege applaudieren und für uns singen. Eine Kollegin meint: “Wenn noch einer klatscht, dem klatsch ich eine! Das können sie sich in die Haare schmieren, diese Gutmenschen. Da hab ich nichts davon. Das zahlt meine Miete nicht und ich kann mir nichts dafür kaufen. Im Gegenteil, wenn sie hören, dass ich in der Pflege arbeite, dann gehen sie mir aus dem Weg. Ich könnte ja infiziert sein. So sieht ́s doch aus!“

Ein Mundschutz ist Pflicht, auch wenn nicht genügend vorhanden sind.

Zwei Mitarbeiterinnen drehen fast durch und wollen nicht mehr zur Arbeit erscheinen. Da wir jede Hand brauchen, telefonieren wir mit ihnen und unser Vorstand ruft zu einem seelsorgerlichen Gespräch bei den beiden an. Dadurch können die Wogen vorübergehend geglättet werden.

Im Obergeschoss müssen alle auf den Zimmern bleiben.

Die Schülerin (Jesus is my life!) meldet sich zu meinem Schock krank. Sie findet alle Ausreden und tatsächlich einen Arzt, der sie krankschreibt. Die FSJlerin hält jedoch die Stellung und sorgt in einer Liebe und Fürsorge für unsere Bewohner, die mir den größten Respekt abringt. Das Mädchen ist 16 Jahre alt! Es wird entschieden, dass im ersten Obergeschoss alle Bewohner auf ihren Zimmern bleiben müssen. Ungeachtet der Ergebnisse. Im zweiten Obergeschoss dürfen alle nach wie vor im Speisesaal zur Gruppenaktivierung. Die Betreuung muss ab jetzt einen Kasack tragen und darf nicht mehr in Privatkleidung arbeiten. Ein Mundschutz ist Pflicht. Auch wenn nicht genügend vorhanden sind. Wir müssen die Masken nach der Schicht in den Spind zum Trocknen hängen und am nächsten Tag wieder tragen.

Viele Bewohner weigern sich, den Test zu machen.

Am 1. April haben wir fünf positiv getestete Mitarbeiter. Nun müssen alle zum Corona-Test. Jetzt werden auch alle Bewohner getestet. Das Gesundheitsamt kommt umgehend ins Haus. Viele der Bewohner weigern sich, diesen Test machen zu lassen. Wissen sie doch überhaupt nicht, was mit ihnen passiert. Verstehen können sie das Ganze sowieso nicht. Sie sind eingesperrt und werden nun festgehalten und gewaltsam gezwungen, einen Abstrich auszuhalten. Es handelt sich schließlich um einen Rachen- und um einen Nasenabstrich, der sehr unangenehm ist.

Keinerlei Möglichkeit, an Schutzkleidung zu kommen

Die Mitarbeiter erfahren, dass die vorhandenen Masken nicht “Corona-tauglich“ sind, es aber keine anderen gibt. Das Gesundheitsamt schreibt bestimmte FFP2-Masken vor. Die sind aber vergriffen. Wir haben keinerlei Möglichkeit, an Schutzkleidung zu kommen. Unsere Einrichtungsleitung und die Hauswirtschaft telefonieren alle unsere Häuser ab, um von dort Schutzkleidung zu bekommen. Die geplanten Veranstaltungen für diese Woche – Besuch des Kindergartens und die Modenschau – sind definitiv abgesagt. Betreuung im ersten Obergeschoss ist nicht mehr möglich. Wir sind damit beschäftigt, die Bewohner in den Zimmern zu besuchen und dafür zu sorgen, dass sie genügend trinken. Viele haben kein Bedürfnis zu trinken. Ihnen fehlt die Animation durch die anderen Bewohner. Unsere Zeit in den einzelnen Zimmern ist begrenzt. Wir sind zu wenige Mitarbeiter.

Das war ihre letzte Begegnung

Der erste Bewohner ist verstorben. Ein 97-jähriger Mann, der vom Besuch seiner Tochter lebte. Diese durfte jetzt nicht mehr kommen. Das hat dem alten Mann das Herz gebrochen. Bis zum Schluss hat er gehofft, dass seine Tochter noch einmal zu Besuch kommt. Sie war da. Aber draußen vor der Balkontür, und er war drinnen im Bett. Sie haben sich zugewinkt. Das war ihre letzte Begegnung. Die Tochter kam jeden Tag und hat mit ihrem Vater zu Abend gegessen. Drei Jahre lang. Pünktlich um 17:30 Uhr war sie da. Jeden Tag. Als sie nicht mehr kommen durfte, war sein Lebensinhalt weg. Er war infiziert, ist aber definitiv an Einsamkeit gestorben. Als “Krönung“ kann nicht mal ein normaler Trauergottesdienst stattfinden, denn von der Regierung wurde beschlossen, dass Beerdigungen nur mit höchstens zehn Personen stattfinden dürfen. Die Angehörigen sind tieftraurig, dass sie sich von ihrem Vater so unwürdig verabschieden müssen. Zu diesem Beitrag hier passt der Artikel auf der Webseite in Südthüringen.de mit der Überschrift “Eine Altenpflegerin klagt an“, vom 22. März. Fast hat man dieser Tage den Eindruck, dass politisch unkorrekte Berichte beginnen, die Lokal- und Regionalpresse zu erreichen. Vieles lässt sich nicht mehr leugnen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Global Britain

Wie die deutsche Haltung im Zusammenhang mit Moskau an eine fremde Vorgehensweise gebunden wird

Die Briten sind gegenüber Deutschland eine Verpflichtung eingegangen. Es war die Regierung Cameron, die der Bundesregierung zugesichert hatte, bis 2019 alle noch in Deutschland stationierten Truppen abziehen zu wollen. Britische Truppen sind immer noch hier. Die Begründung für ihren weiteren Verbleib fand sich in einer bemerkenswerten außenpolitischen Einschätzung. Danach sei das außen- und sicherheitspolitische Verhalten der Russischen Föderation Maßstab dafür, britische Truppen weiter in Deutschland stationiert zu haben.

Das bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als die hier noch vorhandene Zahl britischer Truppen wieder aufzustocken, wenn es Großbritannien mit seiner Politik gegenüber Moskau paßt. Selbstredend scheint dabei zu sein, daß diese Vorgehensweise keine Rücksicht auf die deutsche Haltung gegenüber der europäischen Macht nimmt, die die Grundlagen für die Wiedervereinigung Deutschlands 1989/1990 gelegt hatte. Eine Macht, die in der Form der damaligen Sowjetunion darauf vertraute, die europäische Zukunft nach der Charta von Paris aus dem November 1990 gestaltet zu sehen.

Politische Bewertungsunterschiede zwischen London und Berlin

Das britische Verhalten macht nicht nur politische Bewertungsunterschiede zwischen London und Berlin deutlich, was Moskau anbetrifft. Es wirft die Frage danach auf, bis zu welchem Grad Berlin überhaupt in der Lage ist, seine eigene Einschätzung über Notwendigkeiten der deutschen Politik gegenüber der Russischen Föderation umzusetzen? Wann setzen andere, darunter London, gegen den Willen Berlins auf deutschem Territorium und/oder eine deutsche, politische Haltung in Zusammenhang mit Moskau Fakten, die automatisch die deutsche Haltung an eine fremde Vorgehensweise binden?

Zwei wichtige Aspekte

Vor diesem Hintergrund ist es gerade zwingend, sich in Anbetracht des seit Jahren laufenden Aufmarsches gegen die Russische Föderation, auch durch das neutrale Österreich, über die Rolle des NATO-Truppenstatutes und vor allem des nur alleine Deutschland betreffenden Zusatzabkommens zum NATO-Truppenstatut im klaren zu sein.

Bei genauer Betrachtung dieser völkerrechtlichen Konstruktionen fallen zwei Aspekte ins berühmte “Auge“: die Bindung der Stationierung fremder Truppen auf deutschem Staatsgebiet an den NATO-Vertag mit seiner Bindung an die Charta der Vereinten Nationen und eine strikte Ausrichtung der NATO an den Grundgedanken der Verteidigung und einer eindeutigen regionalen Beschränkung der NATO. Nach der Charta der Vereinten Nationen dürfen nur regionale Bündnisse zur Verteidigung geschlossen werden. Warum aber dann das Zusatzabkommen zum NATO-Truppenstatut, das nur für Deutschland gilt? Unabhängig von wohlklingenden politischen Erklärungen muß der Eindruck entstehen, daß über das berüchtigte Zusatzabkommen früher bestehende, besatzungsrechtliche Vorschriften in eine neue Zeit übertragen worden sind. Frankreich hat daraus Konsequenzen gezogen, auf die man bei Großbritannien, und mehr noch bei den USA, vergeblich hoffen dürfte.

Heute ist die NATO gegen die Bestimmungen der Charta der Vereinten Nationen “globaler Kriegsdienstleister“. Nicht, daß die Veränderungen bei der NATO den Parlamenten der NATO-Mitgliedsstaaten zwecks Zustimmung vorgelegt worden wären. Den Krieg gegen Jugoslawien 1999 konnte man nur unter dem Bruch des Völkerrechtes führen. Bis heute geht die angelsächsische Führung der NATO davon aus, daß man nie und nimmer die Parlamente der Mitgliedsländer dazu bringen könnte, der Änderung des NATO-Vertrages und dem Weg von der Verteidigungsallianz hin zu einem weltweiten Angriffsbündnis zuzustimmen. Es ist der Zwang, der die heutige NATO bestimmt und in Deutschland dazu führt, fremde Truppen hier stationiert zu sehen, die sich wie die eigentlichen Machthaber aufführen. Dabei spielt es fast keine Rolle, unterschiedliche Herangehensweisen zwischen London und Washington feststellen zu können.

Global ist man sich einig, sich Moskau und Beijing nach der Methode vorzunehmen, die 1871 nach der Gründung des Deutschen Reiches der damaligen britische Premierminister Disraeli als einen Zusammenbruch der bis dahin bekannten Welt bezeichnete. London war es gewohnt, auf dem Kontinent zu schalten und zu walten, wie es wollte. Da stand jetzt Berlin dagegen, wie die Berliner Konferenz zur friedlichen Konfliktbeilegung deutlich machte. Für London war das “der Leibhaftige“. Nicht anders ergeht es heute Beijing und Moskau. Deshalb bestehen die “westlichen Planungen“, aus China acht unabhängige Staaten und aus Rußland derer über vierzig zu machen. Derzeit kann man wegen der Uiguren im Westen Chinas, der Unabhängigkeitsforderung in Hongkong und der Lage in Myanmar sehen, wie man so etwas macht.

Bei Rußland muß man sich nur anhören, was Präsident Biden so alles über Präsident Putin sagt. Die Ziele sind klar und sind bei Disraeli abgekupfert: “Carthaginem esse delendam“, wie es nach 1871 für Deutschland gegolten hatte. Dennoch gibt es Unterschiede, und die liegen im amerikanischen Machtverlust und der britischen Einschätzung der Lage. Noch vor vier bis fünf Jahrzehnten war es für London ganz gegen die Gewohnheit, der amerikanischen Macht “östlich von Suez“ weichen zu müssen. Jetzt wittert man in London “Morgenluft“ und will nach Asien zurück, selbst wenn man dafür den Atomwaffen-Sperrvertrag opfern muß. Englische Truppen in Deutschland sind unter diesen Umständen wegen ihrer bloßen Präsenz mit deutschen Interessen nicht zu vereinbaren. Sie machen uns zum Objekt britischer Politik anderen Staaten gegenüber.

Willy Wimmer ist ein Urgestein der CDU. Er war drei Jahrzehnte lang Bundestagsabgeordneter der Partei und verteidigungspolitischer Sprecher sowie Parl. Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung. Am Gelingen der deutschen Wiedervereinigung hatte Wimmer einen maßgeblichen Anteil. Bis 2000 war er sechs Jahre lang Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE. Willy Wimmer gilt als scharfer Kritiker der Politik von Angela Merkel. Und er hat sich immer wieder gegen die Beteiligung Deutschlands an illegalen Kriegen wie dem gegen Jugoslawien ausgesprochen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Impfnebenwirkungen

Eine aktuelle sehr übersichtliche Zusammenstellung von Impfnebenwirkungen finden Sie hier: www.blautopf.net/index.php/politik/politik-corona/item/198-ema-datenbank-gemeldete-todesfaelle-und-nebenwirkungen-nach-impfung

 Der Berliner Arzt Dr. Josef Thoma spricht Klartext zur Frage: Impfen oder nicht?: www.youtube.com/watch?v=LuOu9y-Ilpk

 Der niederländische Virologe Geert Vanden Bossche, sonst ein Impf-Befürworter, schlägt Alarm: www.epochtimes.de/politik/ausland/dramatischer-appell-an-die-who-top-virologe-warnt-vor-massensterben-durch-corona-impfungen-a3473412.html

 Die Mitinitiatoren unserer Petition, Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann haben folgenden Artikel zum Thema verfasst:
das-krokodil.com/krokodil36-testen-testen-testen-impfen-impfen-impfen.html

Ausführliche Informationen über Corona- und andere Impfungen erhält man in dem Interview des Corona-Ausschusses mit Robert F. Kennedy jr.: www.youtube.com/watch?v=Flr7f1mV3Zs

 Dass Mainstream-Medien auch Wissenswertes zu bieten haben, zeigt folgendes Video von SPIEGEL-TV: youtu.be/XNmWvem7-XI , in dem gezeigt wird, wie es einem Forscher ergehen kann, der einen offensichtlich zu preiswerten Impfstoff entwickelt hat.


 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Weimarer Urteil

Gerichtlich festgestellt: Keine Maskenpflicht, kein Abstand, keine Tests mehr für Schüler!

Am 8. April hat das Familiengericht Weimar in einem Eilverfahren (Az:9F148/21) beschlossen, dass es zwei Weimarer Schulen mit sofortiger Wirkung verboten ist, Gesichtsmasken aller Art, insbesondere FFP“-Masken zu tragen, AHA-Mindestabstände einhalten zu müssen oder an Covid-Schnelltests teilzunehmen. Außerdem hat das Gericht verfügt, der Präsenzunterricht muss aufrecht erhalten werden.

Weimar hat für die Demokratie in Deutschland schon häufiger eine entscheidende Rolle gespielt. Bekanntestes Beispiel ist die Weimarer Verfassung vom 11. August 1919, die erste republikanische und demokratische Verfassung in Deutschland, die das anspruchsvolle Programm einer Demokratisierung des Staats und einer gerechten, auf den Werten von Freiheit und Solidarität aufgebauten Gesellschaft verfolgte. Nun kommen aus Weimar Urteile, die sich der aktuellen Abschaffung der Freiheitsrechte und der Unantastbarkeit der Würde des Menschen widersetzen.

Bereits am 11. Januar 2021 bestätigte das Urteil des Amtsgerichts Weimar in beeindruckender Argumentationstiefe die Vermutung, die „Lockdowns“, die unser aller Leben seit Monaten einfrieren, seien mit unserem Grundgesetz nicht in Einklang zu bringen. Dennoch wird der Lockdown unbeirrt weitergeführt und soll nach Willen von Kanzlerin Merkel nun zum Dauerzustand werden. Jedenfalls bietet die in dieser Woche zu beschließende Novellierung des sogenannten Infektionsschutzgesetzes die Möglichkeit dazu. Da wäre das Ende unserer hart erkämpften Freiheit.

Gegen die unbegründeten, teilweise irrationalen und sogar gesundheitsschädlichen Corona-Maßnahmen, sind schon zahllose Gerichtsurteile ergangen. Die gelten aber immer nur für einen bestimmten Bereich. Wenn zum Beispiel ein Schuhverkäufer in Bayern durchsetzt, seinen Laden öffnen zu dürfen, gilt das nur für Bayern.

So ist es leider auch mit dem sensationellen Urteil von Weimar, das nur für zwei Schulen gilt, aber unbedingt Schule machen sollte.

Damit ist erstmalig von einem deutschen Gericht Beweis erhoben worden, was die wissenschaftliche Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit von Corona-Maßnahmen betrifft. Wir erinnern uns, zu Beginn des ersten Lockdowns seitens der Politik war noch die Rede davon, die mit ihm verbundenen weitreichenden Einschränkungen der Freiheitsrechte der Bürger ständig zu überprüfen. Seit über einem Jahr stranguliert eben diese Politik unsere Gesellschaft und die Wirtschaft mit immer mehr Willkürmaßnahmen, ohne deren Wirksamkeit zu begründen oder zu überprüfen. Besonders hart betroffen sind unsere Kinder und Jugendlichen, denen nicht weniger als eine unbeschwerte Kindheit und Jugend geraubt werden. Über die verheerenden Folgen für Kinder, die in einem Klima öffentlich geschürter hysterischer Angst aufwachsen müssen, wird geschwiegen.

Dieses Schweigen hat das Weimarer Gericht nun gebrochen.

Bei diesem Verfahren handelt es sich um ein sogenanntes Kinderschutzverfahren gem. §1666 Abs.1 und 4 BGB, das eine Mutter für ihre zwei Söhne im Alter von 8 und 14 Jahren beantragt hatte. Sie hatte argumentiert, ihre Kinder würden physisch, psychisch und pädagogisch geschädigt, ohne dass dem ein Nutzen für ihre Kinder oder Dritte entgegenstehe. Damit würden zahlreiche Rechte der Kinder und ihrer Eltern verletzt. Außerdem verstießen diese Vorschriften gegen die Verfassung und internationale Konventionen.

Solche Verfahren können nach §1666 BGB ingang gesetzt werden, sowohl auf Anregung einer beliebigen Person oder auch ohne eine solche, wenn es das Gericht aus Gründen des Kindeswohls nach §1697a BGB für geboten hält.

Zum Schutze unserer Kinder und Jugendlichen wäre eine Kette solcher Verfahren dringend notwendig. Eltern sollten sich das Urteil von Weimar genau ansehen und zum Wohle ihrer Kinder diese Verfahren anstreben.

Hier geht es zum Urteil:

https://2020news.de/wp-content/uploads/2021/04/Amtsgericht-Weimar-9-F-148-21-EAO-Beschluss-anonym-2021-04-08_online.pdf

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Robert F. Kennedy, Jr. : Kritiker müssen zum Schweigen gebracht werden

Kritiker müssen zum Schweigen gebracht werden, damit Milliardäre weiterhin von der Pandemie profitieren können.

Indem sie die Medien kontrollieren, können Milliardäre wie Jeff Bezos und Bill Gates eine Krise auf unbestimmte Zeit hinauszögern, während sie beispiellosen Reichtum und Macht über die Menschheit anhäufen.

Dieser Artikel erschien als Beitrag in “The Defender“ auf der Webseite von Children ́s Health Defense am 16. Februar 2021, Übersetzung von Markus Gärtner.

Am 15. Februar veröffentlichte die “Washington Post“, die Jeff Bezos gehört, einen Artikel der “Associated Press“ vom 11. Februar, in dem sie der Zensur gegen jene applaudierte, die die Pandemiepolitik der Regierung kritisieren. Der Lockdown hat Bezos seit seinem Start 70 Milliarden Dollar eingebracht. Wenn Sie Bezos sind, ist eine permanente Sperre eine Goldmine. Bill Gates hat unterdessen 20 Milliarden Dollar mit genau dem Lockdown verdient, den er zuvor mit einem Kriegsspiel durchexerziert und dann angeheizt hat. Zur Strategie von Gates gehört es, jene unabhängigen Medien zu entmachten, die die wahrscheinlichste Quelle für die Art von lebhaftem Journalismus wären, der ohne eine solche Entmachtung das Interesse an jener Politik durchleuchtet hätte, die er uns allen aufgezwungen hat.

Gates kaufte sich von Kritik der Medien frei.

Gates investierte Millionen an Zuschüssen, um den einst stolzen und ungezügelten “The Guardian“ in seinen persönlichen Newsletter zu verwandeln. Mit 250 Millionen Dollar erkaufte er sich von Kritik durch Medien wie “BBC“, “NBC“, “Al Jazeera“, “ProPublica“, “National Journal“, “Univision“, “Medium“, “Financial Times“, “The Atlantic“, “Texas Tribune“, “Gannett“, “Washington Monthly“, “Le Monde“ und dem “Center for Investigative Reporting“ frei. Laut einer Untersuchung des “Columbia Journalism Review“ vom August 2020 spendete Gates auch große Summen an gemeinnützige Organisationen, die mit Publikationen wie “BBC Media Action“ und der “New York Times“ verbunden sind. Auf ähnliche Weise entwaffnete er “NPR“ und “Public Television“, indem er sie von seiner Unterstützung abhängig machte. Im Gegenzug schirmen diese Einrichtungen seine skizzenhaften Projekte vor kritischer Prüfung ab.

Gates ist wohl der größte Impfstoffhersteller der Welt. Als ihr größter Spender kontrolliert Gates die Weltgesundheitsorganisation, die laut “Foreign Affairs“ keine wichtige Entscheidung trifft, ohne die Bill & Melinda Gates Foundation zu konsultieren. In ähnlicher Weise übt er diktatorische Autorität über eine Armee von quasi-staatlichen Agenturen aus, die er größtenteils geschaffen oder finanziert hat: “Path“, “GAVI CEPI“, “Unicef“ usw. Diese Institutionen haben demonstriert, wie man den Globus in einen abhängigen Markt für die Impfstoffunternehmen von Gates verwandeln kann.

Rund um die Uhr Panik

In der Zwischenzeit nutzen die Big-Pharma-Partner von Gates ihre 9,6 Milliarden Dollar an Werbeausgaben, um rund um die Uhr Pandemie-Panik zu diktieren und blinde Unterstützung für hochsubventionierte, schlecht getestete, haftungsfreie Impfstoffe zu organisieren, die weder die Übertragung noch den Tod verhindern. Die Mainstream-Sender, einschließlich “CNN“, “ABC“, “NBC“, “CBS“ und “Fox“, lassen COVID-Terror, Impfstoff-Rettung und die obligatorische Stigmatisierung Andersdenkender rund um die Uhr in jedem Segment laufen (ich verwende diesen Begriff in jeder Bedeutung des Wortes), in dem pharmazeutische Werbung läuft. Diese Sender haben ihre wöchentlichen Talkshows in unterwürfige Huldigungen für die regelmäßigen Satellitentouren von Gates verwandelt, in denen leichtgläubige und kriecherische Talkshow-Moderatoren einem Milliardär ohne Ausbildung im öffentlichen Gesundheitswesen medizinisch weiche Fragen stellen. Niemand fragt Gates oder sein Mini-Ich, Tony Fauci, warum sie sich entschieden haben, zig Milliarden an Steuergeldern für spekulative Impfstoffe auszugeben und null Dollar für die Erforschung der vielen handelsüblichen, nicht patentierten Medikamente, die in den Händen von Privatärzten außerordentliche Erfolge gezeigt haben, Medikamente, die die Pandemie schon vor einem Jahr hätten beenden können.

Das folgenreichste kriminelle Unterfangen der Geschichte

Die Medien, die diese globale Geiselkrise ermöglicht haben, sind wohl das folgenreichste kriminelle Unterfangen in der Geschichte der Menschheit. Wie sagte schon Rahm Emanuel: „Lass niemals eine gute Krise ungenutzt verstreichen.“

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Merkel: Impfungen und Todesfälle

Merkel: Impfungen über „längere Jahre“

Nach dem ersten Tag des EU-Gipfels, der am 25. Februar begann, stellte Bundeskanzlerin Angela Merkel Impfungen für “längere Jahre“ in Aussicht. Das meldete die “Welt“ am 26. Februar. Hierbei handelt es sich um ein gravierendes Eingeständnis der Kanzlerin, die bisher massenhafte Impfungen als die Lösung gegen Corona bezeichnet hat. Als Begründung für Merkels Kehrtwende in der Einschätzung dienen wieder einmal die Mutationen, die von Angstmachern in Politik und Medien immer stärker in den Vordergrund geschoben werden, um eine Fortsetzung des Lockdowns, in welcher Form auch immer, zu rechtfertigen.

EMA-Datenbank – gemeldete Todesfälle und Nebenwirkungen nach Impfung

Europaweit: 5.993 Todesfälle und Impfschäden bei über 272.000 Personen wurden nach einer Covid-19-Impfung bis zum 03.04.2021 der EMA gemeldet.

Die EMA, European Medicines Agency (Europäische Arzneimittel-Agentur) wurde 2012 geschaffen, um der Öffentlichkeit Zugang zu Meldungen über Verdachtsfälle von unerwünschten Arzneimittelwirkungen zu gewähren. Diese Meldungen werden von den nationalen Arzneimittel-Regulierungsbehörden und den pharmazeutischen Unternehmen elektronisch in der EudraVigilance-Datenbank eingegeben. Darin sind auch die Verdachtsfälle von Nebenwirkungen registriert, die im Rahmen der Anwendung von Impfstoffen gegen Covid-19 gemeldet wurden.

Bzgl. der Covid-19-Impfung finden sich:

  1. CX-024414 = Covid-19-Impfung von Moderna
  2. TOZINAMERAN = Covid-19-Impfung von Pfizer-Biontech
  3. CHADOX1 NCOV-19 = Covid-19-Impfung von AstraZeneca
  4. AD26.COV2.S = Covid-19-Impfung von Janssen
    (Dieser Impfstoff ist erst seit dem Update vom 27.03.21 in der EMA-Datenbank zu finden.)

Stand: 03.04.2021 Gemeldete Fälle für Nebenwirkungen nach Impfung

CX-024414, Covid-19-Impfung von Moderna. Bei 11.545 Personen wurden Nebenwirkungen gemeldet.
CHADOX1 NCOV-19, Covid-19-Impfung von AstraZeneca. Bei 133.310 Personen wurden Nebenwirkungen gemeldet.
TOZINAMERAN, Covid-19-Impfung von Pfizer-Biontech. Bei 127.789 Personen wurden Nebenwirkungen gemeldet.
AD26.COV2.S, Covid-19-Impfung von Janssen. Bei 137 Personen wurden Nebenwirkungen gemeldet.

5.993 Todesfälle bis zum 03.04.2021 Ergebnisse dieser Auswertung:

CX-024414 von Moderna: 1.475 Todesfällle (+219 innerhab einer Woche)
CHADOX1 NCOV-19 von AstraZeneca: 976 Todesfälle (+139 innerhalb einer Woche)
TOZINAMERAN von Pfizer-Biontech: 3.529 Todesfälle (+261 innerhalb einer Woche)
AD26.COV2.S von Janssen: 13 Todesfälle (+9 innerhalb einer Woche)
(Dieser Impfstoff ist erst seit dem Update vom 27.03.21 in der EMA-Datenbank zu finden.)

Todesfälle gesamt: 5.993 Es sind 628 Todesfälle mehr seit dem letzten Update der EMA am 27.03.2021 (innerhalb einer Woche) Impfung gemeldet (+76.339 Fälle seit letztem Protokoll).

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Der Deutschlandfunk als Pranger

Der Deutschlandfunk als “Pranger für Regierungskritiker“

Der Handelsblatt-Redakteur und Blogger Norbert Häring hat in einem lesenswerten Beitrag auf seinem Blog “Geld und mehr“ am 25. Februar den Deutschlandfunk als “Denunziantenfunk und Pranger für Regierungskritiker“ entlarvt. Er schilderte den Fall einer Psychologie-Studentin in Regensburg, die Äußerungen eines Professors als “manipulativ“ empfand und sich, ohne vorher mit dem Professor zu sprechen, direkt an den DLF wandte. Dort griff ein Journalist den Fall auf und behandelte ihn unter der Schlagzeile “Wissenschaftler, die Corona leugnen“. Norbert Häring zu dem Fall: “Wer regierungskritische Meinungen in seinem Arbeitsumfeld problematisch findet, kann sich neuerdings direkt an den Deutschlandfunk wenden. Eine Mail genügt und der DLF wird zum Sprachrohr für Denunzianten und zum Pranger für Kritiker.“ In seinem Fazit schreibt Häring: “Es reicht vollkommen, wenn eine Denunzierungsmail ins regierungskonforme Weltbild eines DLF-Redakteurs passt und sich daraus ein gefärbter, wertender Beitrag machen lässt, der angebliche Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker an den gebührenfinanzierten Medienpranger stellt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar