Schlagwort-Archive: Surreales

als sei man von vornherein ausgesetzt…

Zeichnung: Rolf Hannes Um gleich um den Gedanken herumzukommen, mit deinem verzerrt eingeschmuggelten Lächeln im Hinterkopf, wie du weißt, um also nicht unnötig nach Worten zu ringen, blüh ich mich selbst auf, indem ich PLATON als meinen Kumpel entlarve. Er bat … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Innenleben | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Morgenlandreise 52

Öfters erkundige ich mich im Schiffahrtsbüro, ob und wann das Schiff nun wirklich nach Bombay fährt. Und treffe auf meinen dort angestellten Freund Ali, schon deshalb, weil er mir gute Ratschläge gibt, was alles ich in diesem Moloch Karatschi auskundschaften … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Innenleben | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Aufstand

  Foto: Friedel Kantaut Du standst mitten drin auf. Aufstand eines Pokerspielers, dachte ich, aber du hinterließt dich nicht: weder eine einprägsame Stimme, noch dein Leben. Du hinterließt nichts. Oder etwas, das ich nicht verstand. Oder sollte ich nicht so … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

ANALOG

Kleinstadt – das Viertel hinter dem Stadttheater, ich wohnte allein in einem Hinterhaus am alten Judenfriedhof. Quer gegenüber in der Seitenstraße, im vierten Stock, lebten Freunde. Wenn ich irgendwann in einer Nacht ein Bild zu Ende gebracht hatte und das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Morgenlandreise 48

Sakkar Kleiner Nachtrag zum Silvesterabend in Quetta. Als es gegen Mitternacht ging, war unsre Müdigkeit verflogen. Wir waren hellwach. Wolf und ich saßen uns gegenüber und unser Zimmer, so häßlich blatternarbig, staubverschmutzt und voller roter Flecken es war, wurde uns … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wunderblock 13

Querstriche Grafik: Friedel Kantaut An  den  Gesichtern   wie  an Querstrichen       vorbeigere- det.   Die  feinen   Menschen werde   ich   anketten.      An meinen    kleinen     Himmel hängen.    Wir  spiegeln  uns doch:       nächtelang.   Spre- chen uns erklärungslos. Das Verliern   war   nie   schöner. Kramst     du    immer   … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Innenleben | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Transzendenz

Fischgräte Ich ziehe einen Fremdkörper aus meinem Rachen durchsichtig ein Zentimeter Durchmesser, Kreis immer mehr Körper rutschen nach ich greif sie spuck sie aus Ich erbreche Minidisketten Während ich meinen Rachen von neuem vom runden Material säubere lege ich eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Morgenland

Der Dichter sitzt wieder an meinem Ostfenster, wirft lange Schatten und benutzt die Worte redundant und outsourcen. Ich übersetze. Redundant Meine Oma sagte: Doppelt gemoppelt. Seit ich dich kenne, hat die Erde eine zweite Sonne. Sie hielt ihr Handy wie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Innenleben | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gebeine eines Philosophen

Ein Zeitvertreib Wie die Sache sich zur Welt verhält ist ja nicht das was uns gefällt sondern das was daran zerschellt Denn alles ist der Fall und fällt dem Raume zu mit einem großen Knall das ist daran der Clou … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Das Ende der Zeiten

Grafik: Friedel Kantaut Wenn ich ein Saurier wäre, würde ich heute aussterben. Der Wind heult im Abzugsloch meines Gasaußenwandofens. Dunkelbraune Rasiermesserwolken treiben vorbei. Die Sonne, stumpfweiß wie eine Steingutuntertasse im Pissoir, die um Münzen bettelt, ist nur manchmal zu sehen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar