Psyche


Foto: Friedel Kantaut

Vom Windstoß in das Feuer
war ich vom Licht geblendet

Es schien so ungeheuer
so wunderbar und klar

Und als das kurze Licht geendet
war alles nicht mehr wahr

In dunkler Nacht bin ich gestrandet
An feurig’ Licht hab ich geglaubt

Von tiefstem Wasser bin ich nun umbrandet
und alle Sinne wurden mir geraubt

Ich bin ertrunken
der Leib wie Blei so schwer

So bin ich auf den Grund gesunken
vom Lichte her

Vom Grunde seh ich Rauch
mit Flügel meiner Seele Hauch

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Innenleben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.