Morgenlandreise 37

Die 2. Möglichkeit, meine Liebesgeschichte enden zu lasssen, bringt mich auf Keuschheitsgürtel. Die zuwachsenden Haare wären ja ein natürlicher Keuschheitsgürtel. Diese Erfindung ist noch nicht ausgestorben. Ein junger Türke, der mit mir im Abteil saß von München nach Istanbul, sagte mir, er lege seiner Frau solch einen eisernen Gürtel an, bevor er nach Deutschland reise, wo er dann für 10 Monate etwa arbeitet, bis er wieder für 2, 3 Monate nachhause fährt.


Historischer Keuschheitsgürtel im Folter-Museum in Freiburg

Was auch einer je schreibend erfinden mag, das Leben wird ihn übertreffen an Verrücktheit.

Seine Mutter, sagte der Türke, und eine ältere Schwester hätten je einen Schlüssel zu dem Gürtel. Er hat mir seine Adresse gegeben, für den Fall, daß ich ihn besuchen wolle. Er wohnt in der Nähe von Kayseri. In dieser Gegend bringen die Männer ihre Frauen um, wenn sie sie mit einem andern Mann erwischen. Das auch meistens ohne juristische Konsequenzen, beteuerte er. Der Mann hat auch seine Kinder angewiesen, seine Frau zu überwachen. Er fürchtet Liebhaber, die einen Nachschlüssel bauen. Ich fragte ihn, was er denn 10 Monate lang so in München treibe. Ich nix gehen Puff. Die andern Männer in der Runde feixen, noch ein Türke (der sagt: Puff serr gutt) und 3 Jugoslawen. Schließlich gibt der eifersüchtige Türke seine Sexabenteuer zu. Aber er sagt: Deutsche Frau nix gut. Mit jedem ficken. Nix gutt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.