Morgenlandreise 30

24. Dezember, am Morgen des Weihnachtsabends. Ferdausi lebte im 10. Jahrhundert, ich
glaube, Sa´adi wars, der hier geboren wurde und lebte, er hat Schiras´ Ruhm begründet. Er ist ein Zeitgenosse Walthers von der Vogelweide (12., 13. Jahrhundert), dann, im 14. Jahrhundert Hafis, die Krönung aller persischen Dichtkunst, der Dichtkunst schlechthin.

War das Mädchen, dessen Schönheit von Hafis so besungen wurde, in Schiras? Erzählen die Vögel, wenn sie so laut trällern im Garten meiner Herberge, ihre Geschichte? Ich werde mich erkundigen heute. Gestern war alles dicht. Es wäre das Geschenk des Weihnachtsabends für mich, könnte ich die Spur dieses Mädchens entdecken.


Wandkacheln in Schiras

Samarkand ist ein geheimnisvolles schönes Wort. Hat das Mädchen dort gelebt?

Soeben komme ich von einem göttlichen Morgenschiß. Auf der Klowand, in Augenhöhe, steht in großen lateinischen Versalien: LAURA. Immer wieder, wenn ich es sehe, muß ich es laut vor mich hinsprechen, LAURA LAURA, wie einen Kinderreim. Das Wort ist mit Lippenstift auf die Kacheln geschrieben. Nie hab ich etwas auf Klowände gekritzelt. Ich hab überhaupt noch nie was auf Wände oder Mauern gekritzelt, hier möcht ichs, und zwar unter Laura setzen: & TAMERLAN. Laura war die Geliebte Petrarcas, Laura war die Liebe über alles, sie war das Synonym für Liebe, wie Beatrice für Dante. Hier verfalle ich einer Tagträumerei: Tamerlan. Samarkand, Laura.  Ob Dantes Beatrice oder Petrarcas Laura je gelebt haben, weiß niemand genau. Den Namen der Geliebten preiszugeben, war nicht üblich. Sie war ein verschwiegenes, kostbares Geheimnis.

Vorhin habe ich meine dreckigen Unterhosen gewaschen und eine neue, frisch gekaufte angezogen. Ein rechtes Weihnachtsgeschenk. Die Sache steht nämlich so. Wenn ich keine Gelegenheit habe zu waschen, zieh ich reihum schon getragene Wäsche an. Sie hat sich dann in der Ruhezeit vom Tragen erholt, sozusagen luftgewaschen. Hinzukommt: Es gibt unter den getragenen Kleidern immer noch eins, das sauberer ist als das, was ich gerade anhab.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.