Geschichte einer Mietnomadin 10. Kapitel

Ein bitteres Ende

Freitag, 9. Januar 2009

Etliche mails wechseln zwischen F.– Berlin – F.. Es geht um die Erstattung des Kaufpreises für das Klavier. Die Mutter von Frau Prüstel ruft mich an, verwickelt mich in ein langes Gespräch, sie habe das Klavier für ihre Tochter bezahlt, und die Tochter hätte sich immer ein Klavier gewünscht, sie hätte kürzlich so schön darauf gespielt, und man könne doch nicht…, und man müsste doch… und weiter solches Gejammere. Jedenfalls verlängere ich auf Bitten der Mutter die Entscheidung bis Ende Januar, da sich ihre Tochter gerade in einer Schlussprüfung befindet, wie sie sagt. Mein Freund Randolph (Neurologe und Psychotherapeut) ist über mein Nachgeben entsetzt. Wie recht er behalten sollte! Denn heute erhalte ich eine mail aus Berlin. Es geht nicht mehr um den Kaufpreis, jetzt will die Dame das Klavier nicht mehr herausrücken:

 Sehr geehrter Herr B.,

nach Rücksprache mit meinem Anwalt Dr. Christian Zacker, teile ich Ihnen mit, dass ich das Klavier gemäß §932 Absatz 1 und §935 BGB gutgläubig erworben habe, da dass Klavier weder gestohlen worden, verloren gegangen oder sonst abhanden gekommen war. Ich bin daher rechtmäßige Eigentümerin geworden. Ich lehne jede Rückgabe ab. Bitte richten Sie Ihre Ansprüche an Frau Kanis.

Mit freundlichen Grüßen,
Laura Prüstel

 E. B. - Mietnomadin 10

Zeichnung: Elisabeth Endres


Letzte Bemerkungen:

Fast alle Polizisten äußerten in einem (eher privaten) Gespräch, dass hier längst eine Gesetzeslücke geschlossen werden müsse. Ihnen seien selbst bei naheliegendem Verdacht auf Mietvandalismus die Hände gebunden.

Mir ist völlig unverständlich, dass man eine Frau, nach der seit langem gefahndet wird, nicht festnimmt, wenn man ihrer endlich habhaft geworden ist. Wieso prüft man nicht die Adresse nach? Da braucht man doch nur das betreffende Revier anrufen und auf die Antwort der Kollegen warten … und wenn es eine Stunde und mehr dauert.

Das Klavier war verloren, denn den Zivilprozess gegen die Käuferin des Klaviers haben wir im Juni darauf verloren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.