Gedanken über die Phantastik alter Festungsbauten

1698 beauftragte der französische König Ludwig XIV. den Marquis de Vauban damit, in Neuf-Brisach (Neu-Breisach) am Rhein eine gewaltige Festung zu erstellen. Der alternde Sonnenkönig wollte sein Staatsgebiet befestigt und gesichert wissen. Fünf Jahre später hatten die 3000 Arbeiter die sternförmig angelegten Gräben und die sie überragenden neun Meter hohen und drei Meter dicken Mauern vollendet, die sich zu einem komplexen peinlich exakten Schema auswuchsen mit acht Hauptbastionen und zahlreichen Quergängen, Vorsprüngen und Bunkern und Einfall- und Ausfalltoren. Um die Bestandteile des kunstvoll-rationalistischen Geflechts korrekt zu benennen, müsste man Festungsbau studiert haben.

Manfred Poser - Gedanken    1

Die Festung Neuf-Brisach: ein Meisterwerk des Marquis de Vauban, Festungsbaumeister Ludwigs XIV. und Marschall von Frankreich.

»Niemand, sagte Austerlitz, habe heute auch nur einen annähernden Begriff von der Uferlosigkeit der Literatur zum Festungsbau, von der Phantastik der in ihr niedergelegten geometrischen, trigonometrischen und logistischen Kalkulation, von den hypertrophischen Auswüchsen der Fachsprache der Fortifikations- und Belagerungskunst oder verstünde die einfachsten Bezeichnungen wie escarpe und courtine, faussebraie, reduit oder glacis, doch sei selbst von unsrem jetzigen Standpunkt aus zu erkennen, dass sich gegen Ende des 17. Jahrhunderts aus den verschiedenen Systemen schließlich das sternartige Zwölfeck mit Vorgraben als der bevorzugte Grundriß herauskristallisierte, ein sozusagen aus dem Goldenen Schnitt abgeleitetes idealtypisches Muster, das tatsächlich, wie man bei der Betrachtung der intrikaten Planskizzen von Festungsanlagen wie denjenigen von Couvorden, Neuf-Brisach oder Saarlouis gut nachvollziehen könne, sogar dem Verstand eines Laien ohne weiteres einleuchte als ein Emblem der absoluten Gewalt sowohl als des Ingeniums der in ihrem Dienst stehenden Ingenieure.«

So steht es im Roman Austerlitz von W. G. Sebald.

Manfred Poser - Gedanken 2

Heutige Ansicht von Neuf-Brisach

Fortsetzung folgt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.