Freischwimmer


Foto: Friedel Kantaut

deine augen sind so hungrig
eine sehnsucht nach dem ufer, einer strömung, die dich trägt
deine augen sind so hungrig,
nach einer welle, die dich bedroht und deinen mut abwägt

geh doch über wasser
wandle durch die luft
zerstöre deine gruft
sei mehr als traurigkeit

deine augen sind so hungrig
du bist so klein, und so unendlich groß
deine augen sind so hungrig
entkomme der wasserhölle       lass einfach los

geh doch über wasser
wandle durch die luft
zerstöre deine gruft
sei mehr als deine traurigkeit

Dieser Beitrag wurde unter Innenleben abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Freischwimmer

  1. Regina sagt:

    … jaaa – schöne Worte, Herr Friedel Kantaut! Gruß Regina

  2. Regina sagt:

    Lieber Friedel!
    … gern geschehen, aber kein bedanken! Wenn Worte treffen, ist Wahrheit wunderschön und Gedichte dürfen reifen, solange Traubenhyazhinten blühen! ciao Regina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.