Es lebe der Aphorismus!

(Der 225. von 365)


Radierung: Rolf Hannes

Das Problem sind nicht die Eliten, die gab es immer schon. Das Problem heute sind Menschen wie du und ich, also die, die nicht zur Elite gehören, und die zur Transgression neigen. So verlangt man von mir bei meinen Vorträgen die Sprache der Eliten zu sprechen. Weiche ich von diesem Skript ab, werde ich bestraft, nicht ernst genommen, oder es wird gutmütig angenommen, diese Abweichung sei selbst elitären Ursprungs. Da ich ja ansonsten elitäre Sprache verwende, wird die Abweichung durchaus – findet sie im Rahmen des Erlaubten statt – als originell gesehen. Die Elite kritisiert sich gerne selbst. Jetzt aber weht ihnen ein harter Wind entgegen in Form von Ablehnung durch die nicht elitäre Klasse derer, die genug haben von dem Schein der Liberalität.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.