Der Verdacht


Lithografie Das Gerücht: A. Paul Weber (1893 – 1980)

Es wird getuschelt und geraunt,
geflüstert und gemunkelt,
man tut am Ende ganz erstaunt,
die Wahrheit ist verdunkelt.

Zu schön, dass es die andern sind,
die nun das Fett abkriegen,
ob Opa oder Nachbars Kind,
man spinnt, bis sich die Balken biegen.

Ein jeder tut noch was dazu,
der Tratsch, er macht Vergnügen,
er nimmt dem Opfer jede Ruh,
es weiß, dass alle lügen.

Und ist die Tat, die’s niemals gab,
enttarnt und aufgeflogen,
dann bleibt der Makel bis ans Grab,
obwohl er nur erlogen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.