Der Dichter

Jennifer Hilgert - Der Dichter

Bild: Marianne Mairhofer

Der Dichter richtet sich nach Reimen,
er ist ein wortgewandter Mann.
Er erfreut sich im geheimen,
dass er gut mit Worten kann.

Er frühstückt morgens seine Teilchen,
tunkt den Zucker in den Tee.
Der Dichter wartet stets ein Weilchen,
sinniert nach einer zündenden Idee.

Es will ihm nicht so recht gelingen,
er steht in Schlangen mit sich selber.
Worte wollen ihm kein Geld einbringen,
spotten keck die dummen Kälber.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Der Dichter

  1. Rolf Hannes sagt:

    Erstmals meldete sich Jennifer Hilgert mit einem kleinen Kommentar zu Lena Gottfriedsens Text STIMMEN ASERBAIDSCHANS. Dann meldete sie sich ein zweites Mal zum Text SCHLEIFE von Rebekka Horn. (Übrigens eine der kürzesten Kürzestgeschichten, die uns anläßlich unsres vorjährigen Wettbewerbs erreichten; kurz, aber von so unglaublichem Inhalt, er könnte für jemanden, der sich darauf einließe, einen ganzen Roman füllen.) Was wollte ich sagen? Ja, da spätestens war ich neugierig, wer diese Jennifer Hilgert ist. Zu meinem Erstaunen erfuhr ich, sie wohnt in San Francisco. Aber sie wohnt nicht nur, sie schriftstellert. Sie schreibt Gedichte. Hier ist nun ihr Gedicht DER DICHTER. Ich kann nicht umhin, es entzückt mich schon allein deshalb, weil ich darin Robert Gernhardt schmecke.

    Unsre Mitarbeiterin Marianne Mairhofer, wohnend in Mödling in Österreich, hat einen ihrer kongenialen Köpfe dazugesellt. Der Gedanke, zwei Frauen, so weit weg voneinander, begegnen sich in unsrer futura99phoenix, könnte mich aus dem Häuschen geraten lassen. Wäre das Internet nicht voller Fallstricke und böswilliger, krimineller Schurkereien, dann würde ich behaupten: Diese Erfindung ist eine der genialsten aller Zeiten.

    Rolf Hannes

  2. Pingback: Neue Vernetzung auf futura99phoenix.de | Schriftverkehr

  3. Ich freue mich, dass mein Gedicht nun hier auf Leser warten darf und dass es „nach Robert Gernhardt schmeckt“ hat mich umso mehr gefreut!
    Übrigens: Die Waldeck ist mir bekannt, wenn auch nur aus Erzählungen meines Schwiegerpapas. Sie soll ein schöner Flecken Hessens sein! Liebe Grüße und bis bald!

  4. Wer freut sich nicht,
    an nem Gedeicht*
    Es ist so falsch
    dabei so leicht
    Verzeihung doch
    es hat heut Nacht
    bei weitem nicht
    zu mehr gereicht

    *Rechtschreibfehlerteufel galant abgewandt.

  5. Pingback: Presse & Projekte | Schriftverkehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.