Chassidische Geschichte 9

Rabbi und Zaddik

Tuschefederzeichnung: Rolf Hannes

Einst wurde Joseph Jacov, ein chassidischer Mystiker, gefragt: Was ist der Unterschied zwischen einem Rabbi und einem Zaddik? Er antwortete: Ein Rabbi ist ein gewöhnlicher Priester, der zur Organisation Kirche gehört, der Synagoge, dem Tempel. Ein Zaddik ist ein rebellischer Meister. Er gehört zu keinerlei Organisation, er gehört nur sich selbst.

Der Rabbi ist ein Lehrer, der Zaddik ist ein Meister. Ein Lehrer lehrt, aber er hat die Transformation nicht selbst durchgemacht. Der Zaddik ist auch ein Lehrer, aber er lehrt durch sein Leben, durch sein Wesen. Ein erleuchteter Meister heißt im Chassidismus Zaddik.

So fragte jemand Joseph Jacov: Was ist der Unterschied zwischen einem Rabbi und einem Zaddik? Der Meister sagte: Der Rabbi weiß, und der Zaddik erinnert sich. Der Rabbi weiß viel, aber er innert sich nicht seiner selbst. Er verliert sich in sein Wissen. Er mag ein großer Gelehrter sein, sehr geschickt so weit es Schriften angeht. Aber ein Zaddik erinnert sich. Er mag sehr viel wissen oder nicht, das ist unwichtig. Er erinnert sich. Er erinnert sich seiner. Und dies Erinnern ist der Unterschied.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.