Chassidische Geschichte 15

Der Rabbi und die Katze

Tuschefederzeichnung: Rolf Hannes

Ein Jude kam in eine Synagoge mit einer toten Katze und bat den Rabbi, sie im jüdischen Friedhof zu beerdigen. Der Rabbi war entrüstet, entsetzt. Er sagte: Was? Du, ein ehrfürchtiger Jude, und fragst deinen Rabbi, deine dreckige, tote Katze zu beerdigen auf diesem geheiligten Grund? Nein. Niemals. Gewiß nicht. Nie und nimmer.

Der Mann stand auf und sagte: Dann wird’s mir nicht möglich sein, dir die tausend Pfund zu geben, die die Katze hinterlassen hat.

Da sprang der Rabbi auf und rief: Wart. Lauf nicht weg. Du Narr. Warum sagtest du nicht, daß die Katze ein Jid war.


Im Jiddischen bezeichnen sich die Juden als Jidden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.