Archiv des Autors: Willi van Hengel

Unverschlungen

Grafik: Friedel Kantaut Hatte gerade für einen Moment geglaubt, ich lebte. Dringst du von selbst unverschlungen aus deiner existenziellen Langeweile heraus? Da hilft etwas Demut. Oder grandiose Selbstüberschätzung. Im roten Teppich verschwinden sie alle. Sind sie längst ohne Blut. Ohne … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Verrat Folge 2

Zeichnung: Rolf Hannes Hab meinen Tod nachzuleben und muss deinem Atem hin und wieder nachstöbern. Glaubst du, ich hätte deine Lügen von damals vergessen, als du einen Tag nach deinem 18. Geburtstag immer noch auf der Couch deiner Eltern saßt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Innenleben | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Verrat 1

Um gleich um den Gedanken herumzukommen, mit deinem verzerrt eingeschmuggelten Lächeln im Hinterkopf, wie du weißt, um also nicht unnötig nach Worten zu ringen, blüh ich mich selbst auf, indem ich Platon als meinen Kumpel entlarve. Er bat mich, es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

An den Adern der Vernunft

Zeichnung: Rolf Hannes An den Adern der Vernunft: dein an mir Herumschleichen. Es ist nur dein Mund, den du im Sprechen betrügst. Als letztens deine Lippen so trocken wurden. So wie dein Leben jetzt mit dir umgeht. Gerechtigkeit gehts dir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Innenleben | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erinnerungen

Zeichnung: Rolf Hannes Wie mit High Heels an den Zähnen klackerten deine Wörter auf das Erhabene, das du mir irgendwann lassen würdest. Unser Blick schlich sich – gemeinsam – aus der falsch verstandenen Schonung. Selbst auf dem Abstellgleis wurdst du … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Innenleben | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie verletzt (Ende)

Zeichnung: Rolf Hannes   Damals konnte man es noch hören In deiner Werkzeugecke oder bei deinen Karnickeln und Hühnern.   Ich hab dich nie gefragt, ob du ihnen Namen gegeben hast. Hast du?   Vielleicht hast du nie einen Platz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie verletzt (Fortsetzung)

Zeichnung: Rolf Hannes Und nun lass uns die geschrienen Wörter zweier Hetären vergessen, die ihren Job einfach nur schlecht gemacht haben. Die Hirnkranke streichelt dich immer noch nicht. Sie gelingt nicht mal in ihre eignen Finger. Da wächst dann nichts … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Innenleben | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie verletzt

Zeichnung: Rolf Hannes Paul, ich mach mich mal vom Acker. Du brütest mir zu viel in der Sonne. Und kennst immer noch die Geschichte jedes Bäumchens, das du gepflanzt hast. Wie viel Schnee weht dein Flüstern nun davon. Das kleinste … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Innenleben | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

kommste zurecht?

Bild: Marianne Mairhofer und noch was neues Alter (kommste zurecht hihi) also seiendhalben, wollt ich vorhin sagen denn damals hab ich geglaubt, sie seien mir voraus weil sie denken können NEIN, sie konnten nur viel besser in den Arsch des … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Innenleben | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Schrei

Bild: Marianne Mairhofer Wir bemühn uns immerzu etwas zu verstehn, alle bemühn sich, immerzu etwas zu verstehn. Du bist es doch, die auf Bedeutungsjagd geht immerzu mit deiner feinen elfenhaften Stimme … Du bemühst dich um nichts, absolut um nichts … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Innenleben | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar