Archiv des Autors: Rolf Breuer

Luftbrustschwimmen

Zeichnung Träumender Nashornvogel: Rolf Hannes Ich fliege. Ich fliege über mein Leben. Ich fliege als würde ich schwimmen. Luftbrustschwimmen. Und beweg rhythmisch-lustvoll Arme und Beine. Ich sehe alles unter mir. Mein Leben von Anfang an, alle Stationen. Es ist alles … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Innenleben | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Na so was

Zeichnung: Rolf Hannes Der Dichter sprach zur Dichterin: Nur Schreiben habe ich im Sinn. Da nahm die Dichterin den Speer. Jetzt hat sie keinen Dichter mehr.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

E-mail an mich

Zeichnung: Rolf Hannes Ich schreibe Dir, mein liebes Ich, weil es mich dünkt: Ich kenne Dich. Nicht ganz genau und auch nicht immer – sag jetzt bloß nicht: Hast keinen Schimmer. Den hab ich doch, ich leb mit Dir, Du … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Angst

Rolf Hannes: Federzeichnung Ich geh mit all meinen Ängsten. Und meine Ängste mit mir. Ich kenne die schlimmsten am längsten. Sie sind öfters auch mein Pläsier. Die Ängste, sie haben auch Beine. Ganz lang und ganz krumm und ganz schief. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Zweifelsohne

Bild: Marianne Mairhofer Zweifelsohne ist der Zweifel manchmal Segen, manchmal Fluch. Und ich denk oft: Geh zum Deifel. Weil ich Zweifel gar nicht such. Aber leider schleicht sich jener wie ein Dieb ins Denken ein. Und das wäre ja noch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Innenleben | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Sommergedicht

Klecksbildchen: Rolf Hannes In der Sonne schmilzt das Eis. So ein Scheiß. Und im Bauch Auch.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Zukunft

Foto: Friedel Kantaut Zukunft liegt meist in der Ferne. Manchmal hätte man es gerne, wenn die Zukunft näher läge. Doch die Zukunft ist sehr träge, lässt sich nicht von uns bewegen: Manchmal Fluch und manchmal Segen. Zukunft hat man – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar